12:07 BAUPROJEKTE

Hochwasserschutz an Reuss: Naturschützer legen Beschwerde gegen Projekt ein

Teaserbild-Quelle: zvg, Kanton Luzern

Die Umweltorganisationen WWF und Aqua Viva sind mit der Art und Weise, wie der Luzerner Regierungsrat den Hochwasserschutz an der Reuss ausbauen und diese renaturieren will, nicht zufrieden. Sie legen deswegen Beschwerde ein, wie sie am Montag mitteilten.

Visualisierung Hochwasserschutz Reuss Luzern Emmen

Quelle: zvg, Kanton Luzern

Visualisierung Emmen: Der bestehende Hochwasserschutzdamm soll erhöht und verstärkt werden.

Das Hochwasserschutzprojekt stamme konzeptionell aus dem Jahr 2008 und berücksichtige weder die Biodiversitätskrise noch die heutige Gesetzeslage, erklärten die beiden Organisationen. Luzern verpasse die Chance, die Reuss auf einer Länge von 13 Kilometern aufzuwerten. 

WWF und Aqua Viva kritisieren, dass an gewissen Stellen periodisch die Flusssohle ausgebaggert werden solle, obwohl es eine Alternative dazu gäbe. Mit den Ausbaggerungen würden etwa die Laichplätze für die Äsche zerstört. Zudem seien die Aufweitungen des Flussbettes zu klein und könnten deswegen keine lebendigen Flussabschnitte schaffen. 

Ökologisches Hochwasserschutz-Projekt

Die Umweltorganisationen stellen nach eigenen Angaben die Notwendigkeit des Hochwasserschutzes nicht in Frage. Gefährdete und bedrohte Fischarten seien aber auf eine naturnahe Reuss angewiesen, erklärten sie. Ein gutes und ökologisches Hochwasserschutzprojekt mit mehr Raum für den Fluss erhöhe auch die Sicherheit für die Bevölkerung. 

Über die Beschwerde gegen das vom Regierungsrat beschlossene Hochwasser- und Renaturierungsprojekt muss nun das Kantonsgericht entscheiden. Der Regierungsrat hatte das 200 Millionen Franken teure Vorhaben vor drei Wochen vorgestellt. Die Projektierung dazu war 2006 gestartet worden, ein Jahr nach dem «Jahrhunderthochwasser». 

Mit dem Vorhaben sind auch Bauern unzufrieden, die Land entlang der Reuss bewirtschaften. Für die Landwirtschaft gehen über 40 Hektaren verloren, weitere Flächen können künftig nur noch extensiv genutzt werden. (sda/pb) 

Visualisierung Hochwasserschutz Reuss Luzern Studeschache

Quelle: zvg, Kanton Luzern

Visualisierung Studeschache: Eine Aufweitung sowie verringerte Rückstaus der Seitenbäche soll hier für den Hochwasserschutz sorgen.

Auch interessant

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.