07:08 BAUPROJEKTE

Dubai-Hochhaus neben Holocaust-Gedenkstätte sorgt für Streit in Jerusalem

Geschrieben von: Felix Wellisch (fwe)
Teaserbild-Quelle: PD

Israels Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem könnte bald von einem 40-stöckigen Wolkenkratzer überschattet werden. Doch unter den Anwohnern regt sich Widerstand. In dem Konflikt spiegelt sich ein weit grösseres Problem in Israel. 

Kindergarten - Thoraschule2

Quelle: Felix Wellisch

Wo bald ein Wolkenkratzer gebaut werden könnte, befindet sich heute ein Kindergarten und eine Thoraschule.

Wer an der Endstation der Jerusalemer Strassenbahnlinie Eins aussteigt, dessen Augen fallen als erstes auf eine rote Stahlskulptur vor bewaldeten, grünen Hügeln. Die meterhohen Stahlbögen des Bildhauers Alexander Calder aus dem Jahr 1977 sind eine Hommage an die Jerusalemer Berge, die sich dahinter erstrecken. Sie markieren den Eingang zu gleich mehreren der wichtigsten Symbolorte Israels, darunter die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem. Den Plänen der US-amerikanischen Architekten Adrian Smith und Gordon Gill zufolge könnte hier jedoch bald etwas anderes die Aufmerksamkeit der jährlich rund einer Million Besucher auf sich ziehen.

Ab hier ist dieser Artikel nur noch für Abonnenten vollständig verfügbar.

Jetzt einloggen

Sie sind noch nicht Abonnent? Übersicht Abonnemente

Geschrieben von

Freier Mitarbeiter für das Baublatt.

Auch interessant

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.