16:08 BAUPROJEKTE

Energieeffiziente Kleinsiedlung: Der Zukunft entsprechen

Teaserbild-Quelle: JOM Architekten

Dass ein Regionalwerk als Bauherrschaft für eine «werkferne» Überbauung auftritt – das kommt nicht alle Tage vor. Am Stadtrand von Baden (AG) geschieht aber genau dies. Entstehen soll eine «smarte» Kleinsiedlung, die beim Energiebedarf und bei der Grauen Energie das «Netto Null»-CO2-Versprechen einlöst. Den Studienauftrag gewann ein kompaktes Ensemble.

Die Regionalwerke AG Baden (RWB) versorgen die gleichnamige Stadt und Teile ihrer Umgebung mit Energie und Trinkwasser. Zusätzlich bieten sie ein breites Angebot an Dienstleistungen rund um die Themen Versorgung und Energie an. Das Unternehmen, das einst auch Gas produzierte, blickt auf eine lange Geschichte zurück, die eng mit der Entwicklung Badens zum Industriestandort verbunden ist. 2016 konnte der Versorger das 125 Jahr-Jubiläum feiern. 1999 führte die Stadt Baden das zuvor öffentlich-rechtliche Unternehmen in eine AG über. Die damals beschlossene Neubenennung RWB soll im Einklang mit der regionalen Verankerung stehen.

Zum Grundbesitz des Unternehmens gehört auch ein unbebautes Grundstück am rechten Ufer der Limmat, etwas unterhalb des Bäderquartiers der Stadt, auf dem Gebiet der Gemeinde Obersiggenthal. Sein nordwestlicher Teil, eine dreieckförmige Wiese an der Landstrasse nach Ennetbaden, befindet sich in der Wohnzone W2. Es besteht eine Gestaltungsplanpflicht. Hier will die RWB ihre «Vision einer smarten Überbauung» verwirklichen. 

Die erwähnte Landstrasse führt nicht mehr übers Land, längst ist der Obersiggenthaler Ortsteil Rieden Teil der Agglomeration Baden und ins Siedlungsgebiet integriert. Unmittelbar westlich des Grundstücks überquert die 2002 eingeweihte Siggenthaler Brücke mit einem hohen Bogen die Limmat. Dieses monumentale Bauwerk am Ende der Badener Klus, das an dieser Stelle keinen Vorgänger hatte, wertet die Standortqualität von Obersiggenthal markant auf, verbessert sie doch die Erreichbarkeit des Stadtzentrums beträchtlich. Es brachte zudem eine markante Entlastung der Landstrasse.

Zwischenbau

Quelle: JOM Architekten

Ein Zwischenbau ist von beiden Wohnhäusern direkt zugänglich. Er dient als vielseitiger Co-Workingspace.

Von der Projektparzelle ist die neue Brücke kaum zu sehen, da sich westlich und südlich von ihr, an den Gestaden des Flusses, ein kleines Waldstück befindet. Sie liegt rund fünf Gehminuten von Obersiggenthals Ortszentrum mit seinen Einkaufsmöglichkeiten entfernt. Das Zentrum von Baden ist einerseits für Fussgänger und Velofahrer über einen schmalen Übergang direkt am Fluss zu erreichen, mit dem öffentlichen Verkehr dauert die Fahrt rund 15 Minuten.

Ab hier ist dieser Artikel nur noch für Abonnenten vollständig verfügbar.

Jetzt einloggen

Sie sind noch nicht Abonnent? Übersicht Abonnemente

Autoren

Anzeige

Dossier

Die Flughafenregion im Fokus

Die Flughafenregion im Fokus

Die Flughafenregion Zürich (FRZ) veröffentlicht im August gemeinsam mit dem Baublatt eine Sonderausgabe. In diesem Dossier werden alle damit verbundenen Fachbeiträge sowie weitere Hintergrundartikel zum Thema gesammelt. Die Ausgabe stellt neben anderem laufende oder geplante Projekte vor und beleuchtet die aktuelle Situation der Region.

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.