11:10 BAUBRANCHE

Trotz Rückgang zuversichtlich

Der Aufzughersteller Schindler hat in den ersten neun Monaten 2010 operativ weniger verdient. Trotz des Ebit-Rückgangs geschäftete das Unternehmen aber profitabel.

In den ersten neun Monaten dieses Jahres hat der Lift- und Fahrtreppenhersteller Schindler operativ mehr verdient. Das konzernweite Betriebsergebnis auf Stufe Ebit stieg um 0,5 Prozent auf 750 Millionen Franken. Der Konzerngewinn nahm um 5 Prozent auf 530 Millionen Franken zu. Zudem geschäftete das Zentralschweizer Unternehmen profitabler: Die Ebit-Marge verbesserte sich von 8,2 auf 8,3 Prozent. Dies geht aus einer Medienmitteilung hervor.

Im Kerngeschäft Aufzüge und Fahrtreppen zog der Auftragseingang um 7,1 Prozent auf 6,642 Milliarden Franken an. In Lokalwährungen betrug das Plus 9,5 Prozent. Im dritten Quartal ergab sich ein Plus im Auftragseingang von 3,1 Prozent, in Lokalwährung von 9,7 Prozent Schindler bezeichnet das Ergebnis nach neun Monaten als „erfreulich“. Der Ausblick auf das Gesamtjahr 2010 wurde leicht erhöht: Es sei mit einem Konzernergebnis „leicht über dem Vorjahr“ zu rechnen. Im August war noch von einem Konzernergebnis im Rahmen des Vorjahres die Rede. (sda)

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.