11:40 BAUBRANCHE

MEM-Industrie sieht nach schwierigem 2023 erste Lichtblicke

Teaserbild-Quelle: jplenio, Pixabay-Lizenz

Nachdem die Schweizer Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie (MEM) ein schwieriges 2023 durchlebt hat, gibt nun erste Lichtblicke am Horizont. Der Branchenverband Swissmem hofft, dass die Talsohle des Abschwungs in wenigen Monaten durchschritten wird.

So sanken die Umsätze der Branche 2023 um 0,8 Prozent, die Exporte um 2,6 Prozent und die Auftragseingänge sogar um deutliche 8,4 Prozent, wie Swissmem an der heutigen  Jahrespressekonferenz mitteilte. Laut dem Verband haben die noch guten Auftragsbestände aus dem Vorjahr einen markanteren Umsatzeinbruch  verhindert. In den Betrieben der Industrie wirkt sich dies das offenbar (noch) nicht negativ aus: Die Auslastung der Produktionskapazitäten lag gemäss MEM Ende des Jahres mit 87,1 Prozent leicht über dem langjährigen Mittel von 86,2 Prozent. Und die Zahl der Beschäftigten in der Tech-Industrie stieg um 1,7 Prozent auf 326'500. 

Bei den Auftragseingängen hat sich der Rückgang im vierten Quartal abgeschwächt

Die weitere Geschäftsentwicklung sei schwierig einzuschätzen, betonte der Verband. Jedoch zeichnen sich erste Lichtblicke ab: Bei den Auftragseingängen hat sich der Rückgang laut MEM im vierten Quartal mit minus 3,6 Prozent zuletzt klar abgeschwächt. Zudem würden die globalen Einkaufsmanagerindizes auf tiefem Niveau einen leicht positiven Trend verzeichnen. Auch die schwierige Währungssituation habe sich jüngst wieder etwas entspannt. Setzt sich diese Entwicklung fort, könnte somit die Talsohle des Abschwungs Mitte 2024 erreicht sein. 

Dafür brauche es aber noch etwas, schreibt Mem. Marktzugang. Denn nahezu 80 Prozent der Produkte aus der Tech-Industrie gingen in den Export. Verbandspräsident Martin Hirzel sprach sich in dem Communiqué etwa für einen raschen Abschluss eines Freihandelsabkommens mit Indien aus. Auch Fortschritte im Verhältnis zur EU seien  unerlässlich".  (awp/sda/mai)
 

Auch interessant

Anzeige

Firmenprofile

Sosag Baugeräte AG

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Baublatt Analyse

analyse

Neue Quartalsanalyse der Schweizer Baubranche

Die schweizweite Bauaktivität auf den Punkt zusammengefasst und visuell prägnant aufbereitet. Erfahren Sie anhand der Entwicklung der Baugesuche nach Region und Gebäudekategorie, wo vermehrt mit Aufträgen zu rechnen ist.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

newsico

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.