11:12 BAUBRANCHE

Mehr Energie aus der Tiefe

Die Axpo will vermehrt auf Erdwärme setzen: Mit einem eigenen Kompetenzzentrum in Glattbrugg ZH sowie der Beteiligung an einem Projekt in Taufkirchen (D) sollen die Grundlagen für Geothermie-Kraftwerke in der Schweiz geschaffen werden. Dies teilt der Stromkonzern mit.

„Tiefengeothermie hat langfristig mit bis zu 17 Terawattstunden ein grosses technisches Potenzial in der Schweiz,“ wird Heinz Karrer, CEO der Axpo Holding AG, im Mediencommuniqué zitiert. Im vergangenen Herbst sei mit dem Aufbau eines Kompetenzzentrums für Geothermie in Glattbrugg begonnen worden, heisst es weiter. Der Start der Bohrungen in Taufkirchen sei für Anfang 2011 geplant. Die Wärmeversorgung und das Stromkraftwerk sollen 2013 in Betrieb genommen werden.Durch die Zusammenarbeit mit erfahrenen Partnern könne rasch Wissen aufgebaut werden, welches sich für die Entwicklung eigener Geothermie-Kraftwerke in der Schweiz nutzen lasse. Denn wie die Axpo weiter mitteilt, plant sie langfristig eigene Geothermie-Kraftwerke an geeigneten Standorten in der Schweiz zu betreiben. (mai/sda)

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.