13:05 BAUBRANCHE

Lustige Bilder für den Brüttener-Tunnel

Der Zürcher Verkehrsverbund rührt die Werbetrommel: Mit einem Prospekt versucht er, das Projekt des Brüttener Tunnels zu retten.

Der Brüttener Tunnel hätte die stark frequentierte Strecke zwischen Winterthur und Zürich entlasten sollen. Doch das Projekt fiel dem Rotstift des Bundes zum Opfer und ist nicht mehr Teil des Programms Bahn 2030. Dagegen wehrt sich der Zürcher Verkehrsverbund auf besondere Weise: Der Zürcher Verkehrsverbund hat einen edel gestalteten, vierseitigen Prospekt mit witzigen Illustrationen des bekannten Grafikers Ruedi Widmer in Auftrag gegeben und diesen nun an die Entscheidungsträger des Öffentlichen Verkehrs der Ostschweiz verteilt. Die berichtet der „Tages-Anzeiger“ in seiner aktuellen Ausgabe. Mit der Broschüre wird für die Aufnahme des Brüttener Tunnels in das Programm Bahn 2030 lobbyiert. Wie ZVV-Mediensprecher Thomas Kellenberger gegenüber dem „Tages-Anzeiger“ erklärt, will man mit dem Prospekt die Argumente für den Tunnel darlegen und „das Feld besetzen“. (mai)

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.