14:04 BAUBRANCHE

Kanton Graubünden benennt Standorte für Wind- und Wasserkraft

Teaserbild-Quelle: Micha L. Rieser

Als Leitplanke für den Ausbau der erneuerbaren Energie hat der Kanton Graubünden den Richtplan Energie überarbeitet. Dieser zeigt, wo und unter welchen räumlichen Bedingungen ein Ausbau von Wasser- und Windkraft möglich ist und was für die Solarenergie gilt.

Staumauer Zervreila im Kanton Graubünden

Quelle: Micha L. Rieser

Blick auf die Stauanlage Zervreila. (Symbolbild)

Der Kanton Graubünden hat mit dem Energiegesetz und dem sogenannten «Green Deal» bereits Strategien erarbeitet, um das vom Bund vorgegebene Ziel Netto Null CO2-Emissionen bis 2050 zu erreichen. Der kantonale Richtplan Energie beschreibt nun die Auswirkungen auf die Raumentwicklung und legt Leitplanken für den Ausbau fest.

Der Richtplan schafft eine Übersicht der Nutzungspotentiale für die zukünftige Wasser- und Windkraft. Beim Wind werden 31 Gebiete festgelegt, welche für die Windenergienutzung geeignet sind. Die geeignetsten und flächenmässig grössten liegen oberhalb von Laax, über Obersaxen im Lugnez, auf dem Dreibündenstein und am Piz Martegnas im Surses.

Geeignete Strecken für Wasserkraft

Weiter definiert der Richtplan, wo und unter welchen Voraussetzungen die Wasserkraftnutzung möglich ist. Gewässer wurden mit Blick auf Natur, Landschaft und Schutzinteressen klassifiziert. Festgehalten werden die nach Meinung des Kantons für die Wasserkraftnutzung geeigneten Gewässerstrecken. Gewässerläufe, die frei von Wasserkraft bleiben sollen, werden richtplanerisch gesichert.

Windenenergiegebiete im Kanton Graubünden

Quelle: Kanton Graubünden

Der Kanton Graubünden benennt und priorisiert mittels einer sogenannten «Positivplanung» Standorte für Windkraftanlagen. Das Ausbauziel beträgt in Abstimmung mit den Bundesvorgaben 400 Gigawattstunden pro Jahr.

Bei der Weiterentwicklung der Wasserkraft hat für den Kanton die Sicherung der bestehenden Wasserkraftanlagen oberste Priorität. Zudem listet der Richtplan zehn mögliche neue Wasserkraftvorhaben auf. Die meisten befinden sich aber erst im Stadium einer Vororientierung.

Am konkretesten sind Projekte am Lago Bianco und in der Chlus im Prättigau. Weiter sind acht Neubauprojekte für Ausleitkraftwerke verzeichnet sowie rund zwei Dutzend Vorhaben zum Ausbau bestehender Anlagen und Staumauern.

Keine Nennung von Solargebieten

Bei der Solarkraft beschränkt sich der Richtplan auf die Festlegung der raumplanerischen Leitplanken. Auf die Benennung von geeigneten Gebieten für Solaranlagen wird verzichtet. Die inhaltlichen und verfahrensrechtlichen Anforderungen seien bereits auf Gesetzes- und Verordnungsstufe weitgehend geregelt, heisst es dazu im Richtplantext.

Privatpersonen und Organisationen können sich bis 30. Juni äussern. Die Vernehmlassung wird schriftlich und zum ersten Mal im Kanton digital geführt. (sda/pb)

Standorte für Windkraftanlagen: https://kt-gr.maps.arcgis.com
Rechtskräftige Wasserkraftanlagen sowie neue Projektideen: https://kt-gr.maps.arcgis.com
Geeignete Gewässerstrecken: https://kt-gr.maps.arcgis.com

Gewässerstrecken für Wasserkraftnutzung Kanton Graubünden

Quelle: Kanton Graubünden

Nebst den Anlagen werden auch für die Wasserkraftnutzung geeignete Gewässerstrecken aufgezeigt. Der Richtplan hält auch fest, welche Gewässerstrecken von der Wasserkraftnutzung freizuhalten sind.

Auch interessant

Anzeige

Firmenprofile

Cosenz AG

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Baublatt Analyse

Neue Quartalsanalyse der Schweizer Baubranche

Die schweizweite Bauaktivität auf den Punkt zusammengefasst und visuell prägnant aufbereitet. Erfahren Sie anhand der Entwicklung der Baugesuche nach Region und Gebäudekategorie, wo vermehrt mit Aufträgen zu rechnen ist.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.