12:30 BAUBRANCHE

In der Schweiz steigen die Angebotsmieten im Januar weiter

Teaserbild-Quelle: Cosmix, Pixabay

Für Mieterinnen und Mieter wurde es auch im Januar teurer: Die Angebotsmieten haben sich laut aktuellem Homegate-Mietindex schweizweit insgesamt weiter erhöht. Die Preise stiegen nicht überall - und es gibt  grosse Schwankungen zwischen den Städten und Kantonen.


Der vom Immobilienmarktplatz Homegate in Zusammenarbeite mit der Zürcher Kantonalbanke erhobene Homegate-Mietindex für Angebotsmieten ist laut einer Mitteilung von heute Montag im Januar im Vergleich zum Vormonat um 0,4 Punkte gestiegen; Er liegt nun bei 125,6 Punkten. Das bedeutet ein Plus von 0,3 Prozent.
Gegenüber dem Vorjahr beträgt das Plus schweizweit 1,9 Prozent. - Der Index misst die monatliche, qualitätsbereinigte Veränderung der Mietpreise für neue und wieder zu vermietende Wohnungen anhand der aktuellen Marktangebote.

Mieten in Graubünden und Zug besonders deutlich gestiegen

Die Schwankungen der kantonalen Angebotsmieten betrugen insgesamt im Januar über 6 Prozentpunkte. Während die ausgeschriebenen Mietpreise vor allem in Nidwalden (+3,7%), im Wallis (+2,6%) und in beiden Appenzell (+2,5%) im Vergleich zum Vormonat zugenommen haben, nahmen sie in Schwyz (-2,6%), Glarus
(-1,7%) und Basel Stadt (-0,4%) ab. Auch im Kanton Zürich (-0,4%) sind die Angebotsmieten erstmals seit August letzten Jahres wieder leicht gesunken. Jedoch weist der Kanton Zürich im Vorjahresvergleich nach wie vor ein Plus von 7,1 Prozent auf. Nur in den Kantonen Graubünden (+8,5%) und Zug (+7,3%) sind die Angebotsmieten gegenüber Januar 2023 noch deutlicher gestiegen. - Zurückgegangen sind die Angebotsmieten über die letzten zwölf Monate hingegen nirgends.

Unterschiedliche Entwicklung der Mieten in den Städten

Der Homegate-Index zeigt auch die Entwicklung in acht Städten: So registrierte er im Januar vor allem in Lausanne (-2,1%) und Lugano (-0,8%) ein Rückgang bei den Angebotsmieten. Derweil sind sie in Zürich und Bern (je +0,5%) gestiegen. Im Jahresrückblick bleibt die Stadt Zürich unverändert Spitzenreiterin mit einer Zunahme der ausgeschriebenen Mieten um 11,5 Prozent, wie Homegate weiter schreibt. Auch in Genf (+5,2%) sowie Luzern und Bern (je +4,8%) legten die Angebotsmieten weiter zu. (awp/sda/mai)



Auch interessant

Anzeige

Firmenprofile

Gurtner Baumaschinen AG

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Baublatt Analyse

analyse

Neue Quartalsanalyse der Schweizer Baubranche

Die schweizweite Bauaktivität auf den Punkt zusammengefasst und visuell prägnant aufbereitet. Erfahren Sie anhand der Entwicklung der Baugesuche nach Region und Gebäudekategorie, wo vermehrt mit Aufträgen zu rechnen ist.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

newsico

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.