09:01 BAUBRANCHE

Holcim veräussert Zementgeschäft in Nordirland

Teaserbild-Quelle: Free-Photos / pixabay.com / public-domain-ähnlich

Holcim setzt den Umbau seines Portfolios mit einer Devestition weiter fort. Der Baustoffkonzern veräussert das Zementgeschäft in Nordirland, wie er am Dienstag mitteilte. Der Transaktion liegt ein Unternehmenswert von 70 Millionen Franken zu Grunde. 

Das Zementgeschäft in Nordirland von Holcim hat eine Produktionskapazität von 450'000 Tonnen im Jahr. Käufer ist das lokale Bauunternehmen Cookstown Cement Ltd. Dieses wurde von einem langjährigen Geschäftspartner von Holcim neu gegründet. 

Cookstown ist laut Holcim besser positioniert, um langfristig in das Wachstum des Geschäfts zu investieren. Ausserdem bringe der Verkauf die «Strategie 2025 – Accelerating Green Growth» einen weiteren Schritt voran. 

Holcim bewegt sich im Rahmen dieser Strategie vermehrt weg vom teuren und energieintensiven Zementgeschäft und baut dafür spezialisiertere und margenstärkere Bereiche aus. Allein seit Mitte Dezember hat Holcim in diesem Zusammenhang bereits fünf Akquisitionen angekündigt. (awp sda) 

Auch interessant

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.