11:04 BAUBRANCHE

Ein Wolkenkratzer für Turin

Teaserbild-Quelle: zvg

Der Baukonzern Implenia hat im Rahmen eines Konsortiums mit der italienischen Rizzani de Eccher-Gruppe den Auftrag für den Bau des neuen Hauptsitzes der Banca Intesa San Paolo in Turin gewonnen.

zvg

Quelle: zvg

Gebaut wird nach einem Entwurf von Renzo Piano.

Der Bau des Hauptsitzes der Banca Intesa San Paolo in Turin ist einen Schritt weiter: Dieser Tage unterzeichnete die Implenia den Werkvertrag für den Bau des höchsten Gebäudes Italiens. Der verglaste Wolkenkratzer nach Entwürfen von Stararchitekt Renzo Piano wird 166 Meter hoch sein und 43 Stockwerke umfassen.

Der Bau startet laut Medienmitteilung der Implenia in den nächsten Wochen und nimmt voraussichtlich drei Jahre in Anspruch. Die Bausumme betrage mehr als 200 Millionen Euro, wovon rund 30 Prozent auf Implenia entfielen, heisst es weiter. Dies würde einem anteiligen Wert von rund 60 Millionen Euro entsprechen. Der Werkvertrag sei vergangenen Freitag am jetzigen Hauptsitz der Banca Intesa in Mailand unterschrieben worden. (sda/mai)

Anzeige

Dossier

Die Flughafenregion Zürich im Fokus
© ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv / Fotograf: Zaugg, Paul / CC BY-SA 4.0

Die Flughafenregion Zürich im Fokus

Die Flughafenregion Zürich (FRZ) veröffentlicht im August gemeinsam mit dem Baublatt eine Sonderausgabe. In diesem Dossier werden alle damit verbundenen Fachbeiträge gesammelt. Die Ausgabe stellt nebst anderem laufende oder geplante Projekte vor und beleuchtet die aktuelle Situation der Region.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.