16:01 BAUBRANCHE

Ein weiteres Mal an der Urne

Nach dem Debakel um die massiven Mehrkosten des geplanten Zürcher Polizei- und Justizzentrums (PJZ) sollen sich die Stimmberechtigten des Kantons noch einmal äussern.

Mit 95 zu 74 Stimmen hat der Kantonsrat ein 2003 vom Volk beschlossenes PJZ-Gesetz aufgehoben. Dagegen wurde von FDP, SP, CVP und EVP das Referendum angekündigt. Der Regierungsrat beantragte die Aufhebung des PJZ-Gesetzes, nachdem im vergangenen September ein Objektkredit von knapp 570 Millionen Franken für das PJZ im Kantonsparlament knapp abgelehnt wurde. - Das Gesetz aus dem Jahr 2003 verlangt den Bau eines Polizei- und Justizzentrums auf dem Areal des ehemaligen Güterbahnhofs. Damit sollen Strafverfolgungsbehörden und Polizei - die heute auf zahlreiche Standorte verteilt sind – unter einem Dach Platz finden. Nun hofft die im September unterlegene Minderheit des Kantonsrats hofft auf das Votum des Volks, damit das PJZ doch noch verwirklicht werden kann. (sda)

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© Silva Maier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.