18:04 BAUBRANCHE

Ein Parkhaus ist auch eine Ladestation

Teaserbild-Quelle: zvg

Abstellen und aufladen: Die Architekten des New Yorker Büros Ennead haben einen Parkturm für Elektroautos entworfen, in dem Autos während sie auf ihre Besitzer warten, mit Strom versorgt werden.

Zur perforierten Blechhülle liessen sich die Architekten von den Autos selbst inspirieren. (zvg)

Quelle: zvg

Zur perforierten Blechhülle liessen sich die Architekten von den Autos selbst inspirieren.

Die Idee eines Parkturms ist nichts Neues. Was seine Schöpfer daraus machen aber schon. Im Zusammenhang mit einem Stadtentwicklungsprojekt in Shanghai haben sie ein Parkhaus für Elektroautos konzipiert, das gleichzeitig als Ladestation funktioniert.

Während im Parterre Eilige ihr Fahrzeug über einen Super Charger mit Strom versorgen und nach einigen Minuten ihren Weg fortsetzen, parkieren diejenigen, die mehr Zeit haben, ihren Wagen für ein paar Stunden in einem der darüber liegenden Stockwerke. Während sie in der Stadt unterwegs sind, wird ihr Auto mittels Standardladegerät aufgeladen.

„Wir haben bereits vorhandene Ladetechnologien mit ebenfalls bereits vorhandenen Konzepten automatischer Parkhäuser kombiniert“, erklären die Architekten auf ihrer Website. Um das Gebäude von weitem sichtbar zu machen, setzen sie bei der Hülle auf perforiertes Blech. (mai)

Anzeige

Dossier

Besondere Orte

Besondere Orte

Ob schwimmende Bücher, Schlumpfhausen oder die Geschichte eines Pöstlers, der sich einen Palast baut. In der Serie «Besondere Orte» stellen wir in loser Folge spektakuläre oder besonders bemerkenswerte Plätze, Bauten und Geschichten auf der ganzen Welt vor.

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.