16:04 BAUBRANCHE

Ein Labyrinth für Bier und Cocktails

Kein Aprilscherz: Seit dem ersten April müssen in ganz Indien Bars, Pubs und Läden, die Alkohol ausschenken, mindestens 500 Meter von Bundes- und Nationalstrassen entfernt sein. Mit dieser Massnahme sollen die Strassen sicherer werden. Denn in Indien sterben laut der NGO „Safe Arrive“ jährlich rund 142‘000 Menschen wegen Verkehrsunfällen. Das neue Gesetz hatte zur Folge, dass viele Gastronomiebetriebe und Shops ihr Geschäft aufgeben oder nach Alternativen suchen mussten.

Kreativ ist der Besitzer der Aishwarya Bar in Nord Paravoor, einem Vorort von Kochi im indischen Bundesstaat Kerala, mit der Situation umgegangen. Er erweiterte seine Bar um einen labyrinthartigen Anbau, den er „Mauer der Liebe“ genannt hat. Dank des neuen Zugangs müssen seine Gäste nun zum Tresen 520 Meter zurücklegen. Dies berichtete das Newsportal der Times of India. „Wir haben nichts illegales getan“, erklärt Manager Shiju P gegenüber dem Onlinemedium. Das Etablissement wird demnächst wiedereröffnet – mit dem Segen der Behörden. „Wir messen nicht die Luftdistanz, sondern die Gehdistanz“, wird ein Sprecher der Stadt im Artikel zitiert. Allerdings muss der Besitzer eine Busse für die Anpassung des Eingangs bezahlen.

Bleibt nur noch zu hoffen, dass die Besucher nach dem Apéro ebenso problemlos herausfinden wie sie hineingekommen sind. (mai)

Anzeige

Dossier

Besondere Orte

Besondere Orte

Ob schwimmende Bücher, Schlumpfhausen oder die Geschichte eines Pöstlers, der sich einen Palast baut. In der Serie «Besondere Orte» stellen wir in loser Folge spektakuläre oder besonders bemerkenswerte Plätze, Bauten und Geschichten auf der ganzen Welt vor.

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.