16:04 BAUBRANCHE

Die „neue Skyline“ von Zürich lockt…

Wegen der intensiven Bautätigkeit dürfte das Quartier Escher Wyss im Zürcher Kreis 5 in den kommenden Jahren einen Bevölkerungs-Boom erleben. Das geht aus der aktuellen Bevölkerungsprognose der Stadt Zürich für die nächsten zehn Jahre hervor.

Den Grund für das starke Wachstum sehen die Verfasser der Prognosen in der Bautätigkeit: Im Escher-Wyss-Quartier entstehe in den kommenden Jahren „die neue Skyline“ von Zürich. Hier würden neben „markanten Bürokomplexen“ auch zahlreiche Wohnbauprojekte realisiert. Diese Bautätigkeit werde voraussichtlich dazu führen, dass sich die Bevölkerung in diesem Quartier bis 2020 mehr als verdoppeln werde.

Gemäss der Bevölkerungsprognose wird die Stadt noch bis 2015 in manchen Quartieren kräftig wachsen. Danach werde sich die Bautätigkeit höchstwahrscheinlich beruhigen und die Bevölkerungszahl werde auf hohem Niveau stagnieren. Das heisst, die Bevölkerung dürfte von heute rund 380'000 Einwohnern bis 2020 - je nach Szenario - auf 409'000 bis 415'000 anwachsen.

Wie die Stadt Zürich mitteilt, wurde die Bevölkerungsprognose erstmals mit einem extra für die Stadt Zürich entwickelten Modell berechnet, mit dem sich demografische Entwicklungen auch kleinräumig abbilden lassen. Weil das Bevölkerungswachstum durch die Bautätigkeit getrieben werde, deckten drei Szenarien, denen unterschiedliche Hypothesen zur Bautätigkeit zugrunde lägen, einen plausiblen Bereich für die zukünftige Bevölkerungsentwicklung ab, heisst es in der Mitteilung weiter. (mai)

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© Silva Maier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.