12:06 BAUBRANCHE

Bündner Regierung fordert Ausbau der San-Bernardino-Autostrasse

Die Bündner Regierung fordert Massnahmen, um die Staubildung auf der San-Bernardino-Autostrasse «markant zu verringern». Unter anderem soll ein fünf Kilometer langer Abschnitt samt 2,5 Kilometer langem Isla-Bella-Tunnel auf vier Spuren ausgebaut werden.

Ausgebaut werden soll die A13-Strecke zwischen dem Anschluss Reichenau/Vial 10 Kilometer südlich von Chur und dem Südportal des Isla-Bella-Tunnels, wie die Regierung am Donnerstag mitteilte. Der Abschnitt stellt ein zweispuriges Nadelöhr dar auf der ansonsten bis Thusis vierspurigen Autostrasse.

Zu Stosszeiten des Ferienreiseverkehrs und an verlängerten Wochenenden staut sich davor der Verkehr kilometerlang, gelegentlich bis auf die Höhe von Chur. Der Ausweichverkehr wiederum führt in der Kantonshauptstadt jeweils beinahe zum Verkehrskollaps.

Die San-Bernardino-Route werde als zweitwichtigste Nord-Süd-Transitachse des Landes immer häufiger als Alternative zur Gotthard-Strecke gewählt, schrieb die Exekutive. Ihre Ausbauforderung stellt sie in einer Stellungnahme zum Sachplan Verkehr des Bundes. (sda)

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© Silva Maier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.