13:06 BAUBRANCHE

Buchtipp: Mit bunten Mustern gegen das Einerlei

Teaserbild-Quelle: Katharina Roters

Den Traum von Individualität verwirklichten Häuschenbesitzer im sozialistischen Ungarn mit Farbe, Pinsel und bunten Mustern. Den oft skurrilen Fassaden widmete die deutsch-ungarische Künstlerin Katharina Roters eine Fotoserie. Einige der Bilder zeigt nachfolgende Bilderstrecke.

Im Namen von Einheit und Gleichheit wurden im sozialistischen Ungarn der 60er- und 70er-Jahre in den Vorstädten überall uniforme Einfamilienhäuschen errichtet. Die Magyar Kocka oder die sogenannten Würfelhäuser waren so schmucklos wie klein. Aber nicht lange: Ihre Bewohner verschönerten sie innert kürzester Zeit mit geometrischen Formen oder verspielten Ornamenten.

Fasziniert vom oft schrägen Charme ihrer Fassaden hat die deutsch-­ungarische Künstlerin Katharina Roters den Würfelhäusern eine Fotoserie gewidmet und lädt nun im Band «Hungarian Cubes» zu einer skurrilen Reise durch Ungarn ein. Weil die ­Malereien laut Roters als «oberflächlich draufgeklatschtes Potpurri» und als nicht mehr zeitgemäss gelten, werden ihre Tage wohl gezählt sein. Bleibt zu hoffen, dass sie Roters mit ihren ­Bildern wenigstens vor dem Vergessen bewahren kann. (mai)

«Hungarian Cubes», Hrsg. Katharina Roters, Park Books, ISBN 978-3-906027-43-2, 49.90 Franken

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© Silva Maier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.