11:12 BAUBRANCHE

Baupreise sind weitgehend stabil

Das Bauen in der Schweiz hat sich zwischen April und Oktober dieses Jahres nur moderat verteuert. Wie das Bundesamt für Statistik (BFS) mitteilt, legten die Preise legten in in diesem Zeitraum gesamthaft 0,3 Prozent zu.

Beim Hochbau stieg das Preisniveau landesweit um 0,2 Prozent, wobei am stärksten in der Nordwestschweiz und im Grossraum Zürich (+0,4 Prozent). Im Tiefbau erhöhten sich die Preise etwas stärker um 0,6 Prozent; Spitzenreiter ist auch hier die Nordwestschweiz (+2 Prozent).

Wie das BFS schreibt, zeige sich in den Zahlen, dass die Konkurrenz trotz weiterhin starker Bautätigkeit gross sei. Binnen Jahresfrist betrug das Plus gesamthaft 0,2 Prozent. Der BFS-Baupreisindex verzeichnete im Oktober einen Wert von 102,4 Punkten, ausgehend von 100 Punkten im Oktober 2010. (sda)

Anzeige

Firmenprofile

Malergeschäft Nesimi

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Baublatt Analyse

analyse

Neue Quartalsanalyse der Schweizer Baubranche

Die schweizweite Bauaktivität auf den Punkt zusammengefasst und visuell prägnant aufbereitet. Erfahren Sie anhand der Entwicklung der Baugesuche nach Region und Gebäudekategorie, wo vermehrt mit Aufträgen zu rechnen ist.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

newsico

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.