16:05 BAUBRANCHE

Appartements aus Flugzeugschrott

Teaserbild-Quelle: DappR Aviation

Aviatik-Fans aufgepasst: Ein britisches Upcycling-Unternehmen designt aus alten Flugzeugrümpfen Ein-Raum-Appartments, die als Gartenlauben, Büro oder Fitnessraum genutzt werden können.

Ausgediente Flugzeuge müssen nicht unbedingt verschrottet werden. Mit ihnen kann man nämlich noch allerlei anstellen. Das dachte sich wohl auch das britische Upcycling-Unternehmen DappR Aviation und entwirft aus dem vermeintlichen Schrott nun Designermöbel und Wohnaccessoires. Sogar ganze Appartements werden hergestellt. Wie die News-Plattform ingenieur.de berichtet, werden Letztere aus der Flugzeughülle gemacht und heissen Aeropod. Sie werden von innen isoliert, können mit Strom- und Wasseranschlüssen versehen werden und sind – je nach Rumpfdurchmesser des Flugzeugtyps – zwischen 3,5 und 4 Meter breit. Die Tiefe liegt etwa bei 2,5 Metern. Das Ein-Raum-Häuschen kann ganz individuellen Zwecken dienen: zum Beispiel als Gartenlaube, als Büro im Grünen, als Fitnessraum, Sauna oder Outdoorküche. Der Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt. (mt)

Aeropod (DappR Aviation)

Quelle: DappR Aviation

Aeropod

Anzeige

Dossier

Die Flughafenregion Zürich im Fokus
© ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv / Fotograf: Zaugg, Paul / CC BY-SA 4.0

Die Flughafenregion Zürich im Fokus

Die Flughafenregion Zürich (FRZ) veröffentlicht im August gemeinsam mit dem Baublatt eine Sonderausgabe. In diesem Dossier werden alle damit verbundenen Fachbeiträge gesammelt. Die Ausgabe stellt nebst anderem laufende oder geplante Projekte vor und beleuchtet die aktuelle Situation der Region.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.