Wohntraumstudie 2018: Laute Nachbarskinder stören

Wohntraumstudie 2018: Laute Nachbarskinder stören

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Alexas_Fotos, pixabay, gemeinfrei

Für Herr und Frau Schweizer ist Lärm der grösste Störfaktor, wenn es um die Zufriedenheit der Wohnsituation geht. Kindergeschrei steht weit oben auf der Liste. Das hat die alljährliche Wohntraumstudie von Moneypark und dem Maklernetzwerk alaCasa.ch ergeben.

Für die diesjährige Wohntraumstudie befragten das Hypothekennetzwerk Moneypark und das Maklernetzwerk alaCasa.ch 1021 Bewohner der Schweiz. Viele von ihnen – 25 Prozent der Männer und 17 Prozent der Frauen – sind mit ihrer Wohnsituation rundum zufrieden und stören sich an nichts. Die anderen gaben unterschiedliche Gründe an, wobei Lärm mit 37 Prozent den Spitzenplatz einnimmt – insbesondere Lärm durch Kinder. Sechs Prozent der Frauen und sieben Prozent der Männer nennen diese Lärmquelle als primäres Ärgernis. Darauf folgt laut Mitteilung der beiden Netzwerke „etwas überraschend“ die Geruchsbelästigung entweder durch Nachbarn direkt oder in der Liegenschaft. Auf Platz 3 der Störfaktoren liegt die Unordnung im Treppenhaus oder im Garten.

Insgesamt scheinen Männer gegenüber Lärm grundsätzlich empfindlicher zu sein. Wie es in der Mitteilung heisst, empfinden 15 Prozent der Frauen und 22 Prozent der Männer Lärm als störend. (pd/mt)