Videotipp: So entstand Deutschlands höchstes Mural

Videotipp: So entstand Deutschlands höchstes Mural

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: 3602209/ pixabay.com, gemeinfrei

Vera ist rund 37 Meter breit und 44 Meter hoch: Das Frauenporträt des deutschen Street-Art-Künstlers Hendrik Beikirch schmückt die Fassade eines Wohnblocks in Mannheim. Es gilt als grösstes Street-Art-Werk Deutschlands.

Hendrik ECB Beikirch – Mannheim Germany, 2016 from Stadt Wand Kunst on Vimeo.

Geschaffen hat es Beikrich vergangenen Sommer, gemeinsam mit einem Team aus Industriekletterern. Bis Vera von der Wand blickte dauerte es rund einen Monat, schliesslich musste, bevor mit dem eigentlichen Werk begonnen werden konnte, die Aluminumfassade für die Malerei gereinigt werden. -  Ende August vollendete Beikirch das Bild.                                                 

Beikirch hat mit solchen Bildern der Superlative Erfahrung. So stammt etwa die das höchste Graffiti Asiens ebenfalls von ihm: In  der südkoreanischen Hafenstadt hat er die Wand eines Hochhauses mit dem das 70-Meter-Porträt eines Fischers versehen, das an die Fischer erinnert, die einst im Zuge des Baumbooms aus den Hafen der Millionenmetropole verlassen wurden.

Besprayt und bemalt wurde die Fassade in Mannheim übrigens im Rahmen der Street-Art-Aktion „Stadt.Wand.Kunst.“ Die Initianten - zu denen unter anderem eine Wohnungsbaugesellschaft und die kulturelle Stadtentwicklung gehört – wollen „grauer Städte Mauern“ zu einer öffentlichen Galerie machen, indem sie einheimische und internationale Künstler aus der Streetart-Szene einladen. Als Leinwände dienen neben genutzten Bauten auch Abbruchhäuser: An ihnen sollen vor allem junge Künstlerinnen und Künstlerinnen Erfahrungen mit Grossformaten sammeln können, wie es auf der Website zur Aktion heisst.  (mai)

 

Hendrik Beikirchs Internetauftritt mit vielen Werken: www.hendrikbeikirch.com
Streetart-Aktion in Mannheim: www.stadt-wand-kunst.de