Videotipp: Ein Baum, der Strom produziert

Videotipp: Ein Baum, der Strom produziert

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: 3602209/ pixabay.com, gemeinfrei

Französische Ingenieure haben einen künstlichen Baum vorgestellt, der mit Plastik-Blättern selbst schwache Luftbewegungen in Energie umwandelt. Der Prototyp des Wind Tree verfügt über kleine Turbinen, die sich selbst ausrichten. Er soll bereits 2015 auf den Markt kommen.

 

„Ich hatte die Idee auf einem öffentlichen Platz, als sich die Blätter eines Baumes bewegten, obwohl ich selbst keinen starken Luftzug bemerkte“, erklärt der Gründer des Unternehmens NewWind, Jerome Michaud-Lariviere, den Entstehungsprozess. Die Turbinen in den Blättern des Wind Tree sind so ausgerichtet, dass immer das bestmögliche Ergebnis beim Energiegewinn erzielt wird. Die Rotation der Turbinen ist dabei vollkommen lautlos. Der Baum verfügt unter Berücksichtigung der geringen Luftbewegungen über eine enorme Leistung. Etwa doppelt so viel Energie wie eine normale Windturbine kann mit der Konstruktion gewonnen werden. Bereits Luftbewegung um die sieben Kilometer pro Stunde können in Energie umgewandelt werden. Diese Geschwindkeit gleicht einer milden Brise.

Ausbaufähiges Konstrukt

Nach den drei Jahren, die das Team mit der Entwicklung des Wind Tree beschäftigt war, konnte nun ein etwa acht Meter hoher Prototyp veröffentlicht werden. Der künstliche Baum wird im französischen Pleumeur-Bodou aufgestellt und getestet. Für etwa 23‘500 Pfund (rund 36‘000 Franken) wird die neuartige Konstruktion zukünftig erwerbbar sein. „Der Baum ist bereits bei einer jährlichen Durchschnittswindgeschwindigkeit von 13 Kilometer pro Stunde profitabel“, so Michaud-Lariviere. „Rentablere Winde setzen jedoch höhere Bäume voraus. Dafür bräuchten wir monströse Maschinen.“ Kleinere Energieverbraucher wie etwa LED-Strassenlaternen oder Ladestationen für elektrische Autos können aber bereits versorgt werden. Der Wind Tree wurde bislang jedoch noch nicht von einem unabhängigen Laboratorium getestet. (pd)