Unterwegs: Ausflug zur Gletschergrotte auf dem Titlis

Teaserbild-Quelle: Engelberg-Titlis Tourismus, Roger Grütter

Die Titlis-Region ist ein beliebtes Ausflugsziel. Verschiedenste Aktivitäten locken Einheimische und Touristen zu jeder Jahreszeit in die Berglandschaft. Der Titlis bietet denn auch eine gute Abkühlung: Eine Eisgrotte auf über 3000 Metern über Meer.

Ein frostiger Sommerausflug ins uralte Eis?
Quelle: 
Engelberg-Titlis Tourismus, Roger Grütter

Ein frostiger Sommerausflug ins uralte Eis? 

Touristen haben hier auch im Sommer die Qual der Wahl: Ob mit Wanderschuhen, «Trotti Bike» oder an der Zipline, Outdoor-Fans kommen auf ihren Geschmack. Doch für all jene, die in den Sommermonaten lieber die Wohnung abdunkeln und den ganzen Tag vor dem Ventilator sitzen würden, gibt es auch am Titlis eine gute Abkühlung: eine Eisgrotte, in mystisch blaues Dämmerlicht getaucht, auf über 3000 Metern über Meer. Bei konstant etwa -1,5 Grad Celsius muss man für einen Besuch in der Gletschergrotte gleich noch die Winterkleider auf den Sommerausflug mitnehmen. Durch einen 150 Meter langen Gang geht es bis zu 20 Meter unter die Gletscheroberfläche. 

Besonders beeindruckt beim Grottenbesuch die Tatsache, dass das Eis, das man in den Gängen bewundern kann, bis zu fünf Jahrtausende alt ist. Teile der eisigen Wände sind in den vergangenen 5000 Jahren also nie aufgetaut. Die klimatischen Veränderungen der letzten Jahrzehnte gingen allerdings nicht spurlos am Titlisgletscher vorbei. Zudem wärmen die Besucher die Grotte. Damit diese nicht schmilzt, muss sie seit einigen Jahren deshalb von innen gekühlt werden. 

Die Mystik der Grotte und die Faszination des bei Touristen ebenfalls beliebten «Titlis Cliff Walks», einer Hängebrücke über einem 500 Meter tiefen Abgrund, hat auch der Schweizer Rapper Bligg erkannt: Er filmte dort das Video zu seinem Lied «Im freiä Fall». Wer Bliggs Musik nicht mag oder das Ganze auf einem Tagesausflug lieber selbst erlebt, gelangt auf dem ersten Level der Titlis-Bergstation zur Grotte. Ein Abstecher in die Grotte lässt sich einfach mit dem restlichen Ausflug kombinieren. Der Besuch ist gratis und ganzjährig möglich.

Weitere Infos: www.titlis.ch

Auflugstipps der Redaktion: Das «Erbauliche» liegt so nah

Quelle: 
Luca Bravo, Unsplash

Weil das Baublatt bis am 2. August in der Sommerpause ist, verrät die Redaktion ihre Favoriten für «erbauliche» Ausflüge. Seien es historische Mauern wie jene des Klosters Muri oder des alten Schlachthauses von Burgdorf, kühlende Stollen oder chinesische Gartenbaukunst – für jedes Wetter ist etwas dabei. 

Alle Ausflugstipps finden Sie unter der Ausgabe Nr. 29/30 in unserem Archiv.

Autoren

Ehemalige Redaktorin Baublatt / ehemals Kommunalmagazin

Nadine Siegle war von September 2016 bis Januar 2019 als stellvertretende Chefredaktorin beim Kommunalmagazin tätig. Nach dessen Einstellung arbeitete sie von Februar bis Juli 2019 als Redaktorin beim Baublatt, mit Schwerpunkt auf kommunale Themen.

Tel. +41 44 724 78 67