Streetart von Odeith: Spiel mit der optischen Täuschung

Teaserbild-Quelle: suju, Pixabay-Lizenz
Streetart von Odeith: Spiel mit der optischen Täuschung

Ein Riesenhahn, der aus deiner Mauerecke hervorzutreten scheint, ein überdimensionierter blauer Pfeilgiftfrosch der sich an der senkrechten Wand fest hält und auf seinen Betrachter direkt ins Gesicht blickt oder ein Wassertank, der sich in ein gleissendes UFO verwandelt hat: Der portugiesische Streetart-Künstler Odeith spielt bei seinen oft surrealen Sujets mit der Perspektive.


 

Während seine Wandbilder aus dem einen Winkel verzerrt erscheinen, werden sie aus dem perfekten Winkel betrachtet dreidimensional. Der Reiz daran: Spraydosenspuren und Pinselstriche zeigen, dass nichts echt ist.

1976 in Damaia geboren habe er bereits Mitte der 80er-Jahre zum ersten Mal eine Spraydose in den Händen gehalten, heisst es auf der Website des Künstlers. Wenig später war er in der Graffiti-Szene unterwegs und verewigte sich zunächst auf Hausmauern und im Umfeld von Bahnhöfen. Mittlerweile hat er sich mit seinen Werken einen Namen gemacht. In seiner Heimatstadt leuchten seine grossformatigen Werke etwa an Wänden von Sozialwohnungsüberbauungen.

Wer sie bewundern will, muss dafür allerdings vor allem die Peripherie von Lissabon aufsuchen, Quartiere die zum Teil noch heute als verrufene Gebiete gelten, wie  6 de Maio, eines der härtesten und gefährlichsten Pflaster der portugiesischen Metropole.  (mai)

Website von Odeith: www.odeith.com