Schweizerisches Architekturmuseum feiert Geburtstag

Teaserbild-Quelle: Adi Goldstein, Unsplash
Happy Birthday, SAM!

Von AM zu SAM: 1984 als Architekturmuseum (AM) in Basel gegründet feiert die mittlerweile zum Schweizerischen Architekturmuseum (SAM) gewordene Ausstellungsstätte dieses Jahr ihren 35. Geburtstag und schenkt sich eine Ausstellung.

Schweizerisches Architekturmuseum in Basel.
Quelle: 
Schweizerisches Architekturmuseum

Heute befindet sich das Museum im Gebäude der Basler Kunsthalle.

Die Schau 35 Jahre SAM (15. bis 27. Oktober) blickt auf 170 Ausstellungen zurück und präsentiert die rund 80 Publikationen, die das Museum während dieser Zeit herausgegeben hat. Zudem rollt sie die Geschichte des Museums auf: von den ersten Jahren im Domus-Haus am Pfluggässlein – eine kleine kubische Architekturikone von Max Raser und Tibeère Vadi von 1958 – bis zum heutigen Museum oder vielmehr dem Umzug ins Gebäude der Kunsthalle Basel.

Für den Bezug zur Stadt sorgt zudem ein Grundrissrätsel mit Gebäuden aus den letzten 35 Jahren: Es soll den Basler Wohnungsbau in kompakter Form zusammenfassen, dazu animieren die einzelnen Grundrisse zu vergleichen und Fragen anzuregen wie: Um welchen Bau handelt es sich? Wer hat diesen gebaut? Wie veränderte sich die Grösse und Anordnung der Küche in den letzten Jahrzehnten? – Das Ratespiel basiert übrigens auf dem Wohnungsgrundrissquartett von Céline Dietziker, Lukas Gruntz und Luigi Middea.

Versteigerung von Exponaten

Das ist jedoch nicht alles. Die Ausstellung wird von einer „Wunderkammer“ ergänzt. Sie enthält von Mitgliedern und Freunden des SAM gestiftete Architekturzeichnungen, Modelle und andere Objekte. So steuert neben anderen Luca Selva (Luca Selva Architekten) eine Zeichnung von Gio Ponti bei und Jürg Berrel (Berrel Berrel Kräutler) spendet eine von Ernst Koller und Rico Baltenswiler für Kollers Wohnhaus entworfene Stehlampe. Und das Büro „Andreas Fuhrimann Gabriele Hächler Architekten“ überlässt dem Museum einen Gutschein für zwei Übernachtungen im von ihnen gebauten „House on the Rigi“ auf der Rigi, das sonst nicht öffentlich zugänglich ist.

Wer von einem dieser Stücke besonders angetan ist, kann sein Favorit am 26. Oktober ab 11 Uhr an einer öffentlichen Auktion ersteigern. Das Geld kommt den dem Museum zugute.(mai/mgt)

Weitere Informationen: www.sam-basel.org