Kühne Vision fürs Autobahnkreuz Oftringen

Teaserbild-Quelle: jonbonsilver, Pixabay
Vision fürs Autobahnkreuz Oftringen

Die Landreserven sind rar, neue Ideen sind gefragt, um ausreichend Platz für grossflächige Überbauungen zu finden. Ein kühnes Projekt der Wirtschaftsförderung Oftringen Rothrist Zofingen schlägt die Überdachung des Autobahnkreuzes vor, auf der ein grosses multifunktionales Center entstehen könnte.

Noch ist es eine Vision, die bisher nur im kleinen Kreis diskutiert wurde. Initiator für Andreas C. Brändle möchte das Autobahnkreuz in Oftringen überdachen und darüber ein riesiges Zentrum bauen. Ein Projekt gibt es noch nicht, allerdings viele Ideen. „Alles ist derzeit offen, unbeeindruckt von Raum- und Zonenplanungen. Die Vision sieht aber eine Kombination möglichst vieler Nutzungen vor“, erklärt Brändle.

Vision des Neubaus "Schweizerkreuz" in Oftringen
Quelle: 
zvg

Vision des Neubaus "Schweizerkreuz" in Oftringen.

Zu stehen kommen soll das Megacenter am Autobahnkreuz der A1 / A2. Mit der Überdeckung der Strassen könnte der vorhandene Grund einer zusätzlichen Nutzung zugeführt werden. Heute sei das Autobahnkreuz vor allem von Parkplätzen und ein paar Einkaufszentren umgeben, zitiert die „Schweiz am Wochenende“. Auf dem Areal könnte etwas völlig Neues entstehen – sozusagen ein neues „Wahrzeichen des Mittellandes“.

Mit den zu erwartenden steigenden Bevölkerungszahlen und einer vorausgesagten starken Verdichtung vor allem im Mittelland und im Arc Lémanique ist der Schnittpunkt der Autobahnen A1 / A2 eine der Schwerpunktzonen der künftigen Entwicklung. Auf dem überdachten Autobahnkreuz könnte ein 150'000 Quadratmeter grosses Zentrum nach dem Vorbild des „Westside“ in Bern entstehen. Die gemischte Nutzung sieht Einkaufs-, Wohn- und Arbeitsflächen vor.

Brändle setzt dabei auf eine sinnvolle Planung: „Die bisherigen Shopping Center rentieren alle nicht. Neue Ideen sind gefragt. Es gilt also grundsätzlich anders zu denken: Eine komplette Ausrichtung auf die Besucherbedürfnissen mit mehr Entertainment, sodass das multifunktionale Center (und nicht mehr nur Shopping Center) zum einem Ort wird, an dem die Besucher alle ihre To-dos erledigen könnten.

Ein solches multifunktionales Center hätte ein Einzugsgebiet von rund 2,5 Millionen Menschen , also gut einem Viertel der zukünftigen Schweizer Bevölkerung, prognostiziert Brändle, der Besucher aus der deutschsprachigen Schweiz, vor allem aus dem Grossraum Zürich, Basel, Bern und Luzern einkalkuliert.

Die visionäre Idee besinnt sich auf ein Projekt, dass vor bald 50 Jahren in Oftringen realisiert wurde. Das EO-Hochhaus war das erste Hochhaus der Region und stand sozusagen als Wahrzeichen für den Zukunftsglauben der Region. „Ein solches Symbol könnte man heute wieder brauchen", meint Brändle im Interview mit dem „Zofinger Tagblatt“. (cb)

Überbauuung Autobahnkreuz Oftringen, Einzugsgebiet
Quelle: 
zvg

Das Einzugsgebiet für das visionäre Grossprojekt "Schweizerkreuz" mit einer Mischnutzung von Einkaufs-, Wohn- und Arbeitsflächen reicht bis Basel, bern, Luzern und den Grossraum Zürich.

Visualisierung.
Quelle: 
zvg / Wirtschaftsförderung Oftringen Rothrist Zofingen

Der Wirtschaftsförderer Andreas C. Brändle schlägt die Überdachung des Autobahnkreuzes und den Bau eines grossen multifunktionale Centers in Oftringen vor.