Zeitraffer: Nasa zeigt Gletscher-Entwicklung in Alaska

Teaserbild-Quelle: NASA/USGS

Über einen Zeitraum von fast 50 Jahren haben Satelliten im Orbit die Bewegungen von Gletschern erfasst. Die Nasa präsentiert auf Youtube nun ein eindrückliches Zeitraffer-Video der Aufnahmen.

Erstellt wurden die Zeitraffer vom Glaziologen Mark Fahnestock der University of Alaska Fairbanks. Er bediente sich dabei Aufnahmen der verschiedenen Gletscher in Alaska und im Yukon, die in den letzten 48 Jahren von Satelliten aufgenommen wurden. Die ältesten verwendeten Bilder gehen dabei bis ins Jahr 1972 zurück und wurden im Rahmen des «NASA-USGS Landsat»-Programms erstellt.

Der Zeitraffer veranschaulicht eindrücklich, wie sich der Klimawandel auf die Gletscher auswirkt. So bilden sich Seen an Orten, wo einst Eis war und durch Erdrutsche verursachte Trümmer finden langsam den Weg ins Meer. Laut dem Goddard Space Flight Center der Nasa, die das Projekt auf ihrem Youtubekanal hochgeladen hat, geben die Zeitraffer aber vor allem auch wertvolle Hinweise zu Mustern von sich verändernden Gletschern, die Wissenschaftlern von Nutzen sein können. (mgt/pb)

Weitere Details zu den Aufnahmen hält die Nasa in einer ausführlichen Mitteilung fest.