Ferien Im Baudenkmal: Historischer Übernachten im Prättigau

Teaserbild-Quelle: Gataric Fotografie
Historischer Übernachten im Prättigau

Historischer Übernachten im Prättigau: Das 400jährige «Haus Under Putz» im beinahe gleichnamigen Weiler Unterputz ist das jüngste Angebot der Stiftung Ferien im Baudenkmal.


Bei dem Haus „Under Putz“ handelt es sich um ein um 1628 erbautes Doppelbauernhaus. Es ist Teil ist des historischen Kerns des Weilers Unterputz (GR) oberhalb von Luzein, und liegt am alten Handelsweg Schiers-Küblis.

Nachdem es mehr als 300 Jahre lang als Bauernhaus gedient hatte, wurde es ab den 1930er Jahren als Abstellraum, Werkstätte und als Hühnerstall genutzt. Die heutigen Eigentümer begannen 2004 mit der Gesamtrestaurierung, die sie mit Begleitung der Denkmalpflege Graubünden, viel eigener Arbeit und Hilfe von Handwerkern aus der Region im Jahr 2011 abschliessen konnten.

In seiner Struktur und barocken Ausstattung ist das Doppelbauernhaus typisch für die Bauweise im Prättigau des 17. und 18. Jahrhunderts: Es hebt sich von den Nachbarbauten durch seinen reichen Fassadenschmuck mit Zierfriesen sowie mehreren geschnitzten, heute stark verwitterten Haussprüchen ab.

Täfer und Hühnerverschlag

Zwei grosszügige, prächtig getäferte Stuben mit funktionierenden Holzöfen sowie originalen Türen und Beschlägen sollen zum Verweilen einladen. Selbst Details, wie die «Hennachäbia»  - ein Hühnerverschlag für den Winter - im Fuss des Buffets zeugten bis heute von der Lebensweise des 17. Jahrhunderts, schreibt die Stiftung Ferien im Baudenkmal.

Draussen bietet im Parterre und im ersten Obergeschoss jeweils eine gedeckte Veranda sowie ein Sitzplatz vor dem Haus Blick auf die Berge, aber auch die Mähwiese mit Hochstammbäumen unterhalb des Hauses. (mai/mgt)

Informationen zum Ferienhaus
Personen: 8 (plus ein Kind bis 2 Jahre)
Zimmer: 2 Doppelzimmer, 2 Einzelzimmer mit je zwei Einzelbetten, Babybett
Vermietung: April bis Oktober
Haustiere: nicht erlaubt
Weitere Informationen: https://ferienimbaudenkmal.ch