Energie: EKZ nehmen die grösste Batterie der Schweiz in Betrieb

Energie: EKZ nehmen die grösste Batterie der Schweiz in Betrieb

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Grösste Batterie der Schweiz in Betrieb

Die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) haben in Volketswil ZH wie geplant den grössten Batteriespeicher der Schweiz in Betrieb genommen: Dieser trägt zur Stabilisierung des internationalen Stromnetzes von Lissabon bis Istanbul bei.

So sieht der neue Batteriespeicher aus.
Quelle: 
zvg

So sieht der neue Batteriespeicher aus.

Das neue Batteriespeichersystem hat eine maximale Leistung von 18 Megawatt und kann 7500 Kilowattstunden Energie speichern, wie die EKZ am Dienstag mitteilten. Die Batterie könnte damit die 18'500 Einwohner Volketswils während 8 bis 12 Minuten mit Strom versorgen.

In der Praxis dient die Batterie aber einer ganz anderen Aufgabe: Sie soll so genannte Regelenergie liefern und damit das Stromnetz stabilisieren. Damit es nicht zu Stromausfällen kommt, müssen sich Produktion und Verbrauch im internationalen Netz die Waage halten – jedes Ungleichgewicht muss sofort ausgeglichen werden.

In der Schweiz liefern heute vor allem Wasserkraftwerke die nötige Regelenergie. Batteriespeicher würden diese Aufgabe aber schneller erledigen, sie würden die Wasserkraftwerke damit optimal ergänzen, halten die EKZ fest. Die neue Batterie sei wichtig für das Stromnetz der Zukunft, denn derartige dezentrale Speichermöglichkeiten würden wegen den neuen erneuerbaren Energiequellen immer wichtiger, hatten die EKZ im vergangenen August bei der Ankündigung des Projekts geschrieben. Die Produktion aus Solar- und Windkraftwerke sei weniger gut vorhersehbar – Regelenergie werde damit an Bedeutung gewinnen, heisst es auch in der aktuellen Mitteilung. (sda)