Bund veröffentlicht Karte mit Solarstrom-Potenzial aller Immobilien

Bund veröffentlicht Karte mit Solarstrom-Potenzial aller Immobilien

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: RoyBuri / pixabay.com

67 Terawattstunden Solarstrom könnten die Schweizer Gebäude jedes Jahr produzieren, wenn auf den Dächern und auch an dafür geeigneten Fassaden Solarstrom-Module montiert werden. Zusätzlich zur Webseite sonnendach.ch hat der Bund neu sonnenfassade.ch aufgeschaltet.

Photovoltaik, Symbolbild.
Quelle: 
RoyBuri / pixabay.com

Photovoltaik, Symbolbild.

Auf den interaktiven Katastern können Besitzer und Besitzerinnen mit ein paar Klicks herausfinden, ob und wie gut sich ihr Haus für die Produktion von Solarenergie eignet. Die Webseiten zeigen, dass das Potenzial 40 Mal so hoch ist wie die 2017 produzierten 1,7 Terawattstunden Solarstrom.

Das Bundesamt für Energie (BFE) schätzt anhand der Daten der mittelmässig bis sehr gut geeigneten Flächen, dass allein den Fassaden jedes Jahr rund 17 Terawattstunden Solarstrom produziert werden könnten, wie es am Montag mitteilte. Zusammen mit den Dächern beläuft sich das Potenzial auf 67 Terawattstunden. In diese Rechnung einbezogen werden Dächer von mindestens 10 Quadratmetern Grösse und «guter» jährlicher Sonneneinstrahlung sowie eine Belegung von 70 Prozent mit Photovoltaik-Modulen.

Fassaden werden ab 20 Quadratmetern mit mittlerer bis hervorragender Besonnung berücksichtigt, mit einer Belegung von 45 bis 60 Prozent Photovoltaik-Modulen, je nach Haustyp. Bei Fassaden berücksichtigt, ob sie zu schützenswerten Ortsbildern einen Mindestabstand haben. Auch für alle Gemeinden wurde das Solarstrompotenzial errechnet. 

Die Angebote www.sonnendach.ch und www.sonnenfassade.ch gehören zum Beratungsangebot von EnergieSchweiz. Die Kataster wurden vom BFE, dem Bundesamt für Landestopografie und Meteoschweiz erarbeitet. (sda)