Bio-inspirierte Flugmaschine: Roboter fliegt mit Wasser

Teaserbild-Quelle: Aerial Robotics Lab, Imperial College London
Roboter fliegt mit Wasser

Ein fliegender Roboter, der seinen Treibstoff selber aus Wasser erzeugt und von jeder Wasseroberfläche aus starten kann: Britische Forscher stellen einen verblüffenden Prototyp vor.

fliegender Roboter
Quelle: 
Aerial Robotics Lab, Imperial College London

fliegender Roboter

Ein fliegender Roboter, der Wasser aus der Umwelt nutzt, um ein Antriebsgas zu erzeugen, und der bei Überschwemmungen eingesetzt werden kann oder zur Überwachung von Gewässerverschmutzungen: Forscher des Imperial College London haben eine verblüffende, bio-inspirierte Flugmaschine vorgestellt.

Der Roboter wiegt nur 160 Gramm und kann nach dem Nachfüllen seines Wassertanks mehrfach über die Wasseroberfläche hüpfen. Er erzeugt eine Kraft, die dem 25-fachen seines eigenen Gewichts entspricht, womit er auch unter rauhen Bedingungen von der Wasseroberfläche abheben und damit auch Wellen überwinden kann. Nach dem Start fliegt er bis 26 Meter weit, bevor er «nachtanken» muss. Damit überflügelt er bisherige, mit Strom angetriebene Roboter, die eine ruhige Oberfläche zum Abheben benötigen und eine geringere Reichweite haben.

Fliegender Roboter
Quelle: 
Aerial Robotics Lab / Imperial College London

fliegender Roboter

Das Gerät könnte in gefährlichen und unübersichtlichen Bedingungen eingesetzt werden. So könnte er Offshore-Plattformen überwachen, oder die Ozeane rund um Korallenriffe, wo wegen der Wellen der Zugang für Schiffe gefährlich ist. «Diese Art von stromsparenden, netzfreien Robotern könnte in Umgebungen, die normalerweise zeit- und ressourcenintensiv zu überwachen sind, wirklich nützlich sein, etwa auch nach Katastrophen wie Überschwemmungen oder Atomunfällen», so einer der Forscher.

Entwickelt wurde der Roboter von einem Team um den Forscher Mirko Kovac, der auch das gemeinsame «Materials and Technology Center of Robotics» an der Empa leitet. (MGT/bk)

fliegender roboter