Besondere Orte: Crescent Spring

Besondere Orte: Crescent Spring

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: www.placefortour.com

Ist das eine Fata Morgana, die sich da im Sand erhebt? Nein, es ist die Crescent Spring. Eine kleine, 2000 Jahre alte Oase in China, die sich gegen die Wüste durchsetzt. Rund sechs Kilometer von der Stadt Duanhuang entfernt, befindet sich das kleine Naturwunder direkt in der Gobi-Wüste.

So wie sich Öl und Wasser nicht mischen, so tun es auch Quellen und Wüsten nicht. Die Crescent Spring aber ist eine Ausnahme. Einwohner sagen, die Quelle erinnere sie an das schöne Auge einer Frau: klar, schön und verliebt. Im Grunde aber ähnelt die Quelle einfach einem Halbmond.

Die Oase ist von grossen Sanddünen umgeben, die die eigene Stimme mystisch zurückhallen lassen. Obwohl das grüne Juwel bereits unzählige Sandstürme überstehen musste, ist die Quelle unverändert klar und versiegt nicht. Wer sich nun fragt, wie dieses Naturwunder entstehen konnte: Nachforschungen ergaben, dass die spezielle Halbmondform vom Wind stammt. An dieser Stelle ist er besonders stark. Der fallende Sand wird daher immer wieder auf die andere Seite der Dünen geweht. So kann der Sand die Quelle nicht zerstören. Diese besondere Erdbewegung hält die Sanddünen und die Quelle voneinander getrennt. So kann sie auch noch weitere Jahre bestehen bleiben. (pb)

Serie «Besondere Orte»

Mit der Serie «Besondere Orte» stellen wir in loser Folge spektakuläre oder besonders bemerkenswerte Plätze und Bauten auf der ganzen Welt vor.