Neues Bauverfahren: Die geklebte Mauer

Neues Bauverfahren: Die geklebte Mauer

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Manuela Talenta

Eine neue Bautechnik macht das Hochziehen von Backsteinwänden deutlich schneller: Im Werk der Tripema AG in Reichenburg SZ werden sie nach Mass zusammengeklebt, als einzelne Module zur Baustelle geliefert und dort direkt verbaut. Das traditionelle Mauern mit Mörtel vor Ort entfällt.

Zwischen jede Reihe Backstein wird ein hauchdünner Kleber versprüht.
Quelle: 
Manuela Talenta

Zwischen jede Reihe Backstein wird ein hauchdünner Kleber versprüht.

Das traditionelle Mauern mit Mörtel könnte bald der Vergangenheit angehören, denn eine neue Bautechnik macht in der Schweiz gerade Schule. Eingeführt wurde sie letztes Jahr von einem Unternehmen aus Reichenburg im Kanton Schwyz. Im Werk fertigen Roboter praktisch vollautomatisch Backsteinwände nach Mass an. Weil die einzelnen Steine nicht mit langsam trocknendem Mörtel, sondern mit einem speziellen Zweikomponentenkleber zusammengefügt werden, dauert es kaum eine Stunde, bis eine Wand von sechs Metern Länge und drei Metern Höhe fertig für die Montage auf der Baustelle ist. (mt)

Den vollständigen Artikel lesen Sie im Baublatt Nr. 20 vom kommenden Freitag.