Roche baut höchstes Gebäude

Roche baut höchstes Gebäude

Gefäss: 
Vor rund einem Jahr beendete Roche sein Bauvorhaben «Twist 2 Spirals». Der spiralförmige Büroturm hätte das neue Hauptgebäude des Basler Pharmakonzerns werden sollen und zudem das höchste Gebäude der Schweiz. Nun ist ein neuer Bau geplant.
 
Wegen zu hoher Investitionskosten musste das damalige Projekt frühzeitig abgebrochen werden. Roche benötigt aber nach wie vor ein neues Hauptgebäude. Deshalb soll nun statt des Turms ein Hochhaus mit 41 Stockwerken gebaut werden, das sich nach oben verjüngt und auf zwei Seiten unterschiedlich steile treppenartige Fassaden aufweist. Wie schon das ursprüngliche geplante Hochhaus stammt auch das neue von den Basler Stararchitekten Herzog & de Meuron und überragt jenes mit einer Höhe von 175 Meter um 21 Meter. Laut dem Leiter des Roche-Standorts Basel, Matthias M. Baltisberger, fügt sich das Gebäude harmonisch in das Areal ein.
 
Das Projekt wurde aus insgesamt 18 Entwürfen heraus entwickelt; es knüpft an die von Otto Salvisberg geprägte Architektur von Roche an und nimmt das für das Basler Werkgelände übliche Farbschema des Unternehmens auf, nämlich weiss. Im Gegensatz zum ersten Entwurf erfüllt das neue Projekt für das Hauptgebäude des Pharmakonzerns nun alle funktionalen und technischen Anforderungen. So wird etwa im Sockel des Hochhauses ein 500-plätziges Auditorium eingerichtet und ein Personalrestaurant untergebracht, was im ursprünglichen Entwurf fehlte. Läuft alles nach Plan, soll das Hochhaus, das 1900 Angestellten Arbeitsplätze bietet, im Jahr 2015 fertig sein. Bevor Roche aber ein bestehendes Gebäude zwischen Grenzacherstrasse und Rhein durch den Neubau ersetzen kann, muss für das Projekt ein Bebauungsplan erstellt werden, der voraussichtlich im Herbst diesen Jahres vom Grossen Rat behandelt werden kann. Der Bau des erdbebensicheren und nach Minergie-Standard konzipierten Gebäudes soll 2012 in Angriff genommen werden. Das Investitionsvolumen für den neuen Turm beträgt 550 Millionen Franken. (ffi/pd)