Origen-Festival: Babylon liegt auf dem Julierpass

Origen-Festival: Babylon liegt auf dem Julierpass

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Benjamin Hofer Photography

Schon bald soll es inmitten der wilden Landschaft des Julierpasses ziegelrot leuchten: Auf der Passhöhe plant das Bündner Kulturfestival Origen einen ganzjährig bespielbaren Theaterturm. Mit einer Höhe von 30 Metern dürfte der Holzbau genau so spektakulär sein wie sein Standort.

Und auch das Bauwerk, das die Inspiration zum Theatergebäude geliefert hat, ist nicht weniger eindrücklich: der Turm zu Babel. Der Babylon-Mythos erkläre die Mehrsprachigkeit  der Welt, wird dazu in der Medienmitteilung des Festivals erklärt. Am Julier, der grosse Sprachräume trenne und verbinde, spiegle sich der  Mythos der kulturellen Identität Graubündens. Er wolle ein Haus für ein neues Welttheater, das mit grossen Fensteröffnungen einen atemberaubenden Blick in die Landschaft gewähre, sagte Origen-Intendant Giovanni Netzer an der Medienorientierung zum Projekt. Es verbinde Kultur und Natur auf einzigartige Weise miteinander.

Den  Visualisierungen zufolge wird dies dem Projekt gelingen. Der Zeitplan, den sich die Verantwortlichen gesetzt haben, ist ambitioniert. Bereits kommendes Jahr sind auf 2284 Metern Höhe über Meer Aufführungen vorgesehen. Damit müssen bis Ende Jahr Finanzierung und die Bewilligungsverfahren für schwere Projekt abgeschlossen sein. Die Bauarbeiten dürften Herausforderungen bieten, wie Netzer gegenüber dem Bündner Tagblatt erklärte. Nicht wegen des Schnees, sondern wegen der Windverhältnisse. – Es wird mit reinen Baukosten von 2,5 Millionen Franken gerechnet. Der Betrieb, der bis 2020 dauern soll, wird voraussichtlich mit zwei Millionen Franken zu Buche schlagen. (mai)