Kerns OW: Hochwasserschutzprojekt für 3,2 Millionen Franken liegt auf

Kerns OW: Hochwasserschutzprojekt für 3,2 Millionen Franken liegt auf

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Alfons J. Kopf pixelio.de

Der Sandbach in Kerns OW soll bei Hochwasser sicherer werden. Die Gemeinde hat dafür ein Bau- und Auflagenprojekt lanciert, die Planungs- und Abklärungsarbeiten sind nun abgeschlossen. Das 3,2-Millionen-Franken-Gesamtprojekt wird öffentlich aufgelegt.

Quelle: 
Alfons J. Kopf pixelio.de
Hochwasser beim Alpenrhein, Symbolbild.

 

Das Einzugsgebiet des Sandbachs umfasst eine Fläche von 5,5 Quadratkilometer. Ab der Stanserstrasse bis zum Sammler Lätten sollen Hochwasserschutzmassnahmen sowie ökologische Schutzmassnahmen umgesetzt werden. Gleichzeitig sei geplant, im Bereich der Industriestrasse ökologische Defizite zu beheben, teilte die Gemeinde am Freitag mit.

Beim Sammler wird unter anderem das Rückhaltevolumen vergrössert, ein Grobrechen für Schwemmholz eingebaut und die Böschung gesichert. Beim Bach wird das Gerinne angepasst und die bestehende Beton-Bachschale entfernt. Wegen der breiteren Gerinnegeometrie müssen alle bestehenden Brücken mit Ausnahme der Fussgängerbrücke und der Stanserstrassenbrücke ersetzt werden. Anpassungen gibt es zudem bei den Strassen und Werkleitungen.

Ziel sei es, die naturnahen Lebensräume zu erhalten, zu vernetzen und neu zu schaffen. Die Fischgängigkeit sei im Projektperimeter gewährleistet oder werde gar verbessert. Um die geplanten Massnahmen zu erstellen, sind Rodungen von Wald, Hecken, Feld- und Ufergehölze nötig. Insgesamt sind 833 Quadratmeter betroffen, davon 325 Quadratmeter temporär. 

960'000 Franken für Kerns

Das Projekt soll in zwei Etappen realisiert werden. Die erste Phase in den Jahren 2018 und 2019 umfasst die Hochwasserschutzmassnahmen. In der zweiten Etappe 2020 bis 2023 soll der Abschnitt unterhalb der Stanserstrasse ökologisch aufgewertet werden.

Die Kosten für das Gesamtprojekt werden auf 3,2 Millionen Franken veranschlagt. Es wird mit einer finanziellen Unterstützung von Bund und Kanton von 70 Prozent gerechnet. Die Gemeinde Kerns müsste rund 960'000 Franken beisteuern. Das Bau- und Auflageprojekt und das Rodungsgesuch liegt ab dem 17. August während 30 Tagen bei der Einwohnergemeinde Kerns auf. (sda)