Die «Stadt in der Stadt»

Die «Stadt in der Stadt»

Gefäss: 
Auf dem früher von der Firma Rapid genutzten Areal zwischen Heimstrasse und den Bahngleisen in Dietikon ZH wird eine «Stadt in der Stadt» gebaut. Bis 2016 soll sie fertig sein.
 
Die Tage der ehemaligen Industriebrache Limmatfeld in Dietikon ZH sind gezählt: Denn unter der Federführung der Firma Halter Entwicklungen entsteht auf dem rund 87 000 Quadratmeter grossen Areal eine neue kleine Stadt – eine sogenannte «Stadt in der Stadt». Diese wird Platz für bis zu 3000 Einwohner und Arbeitsplätze für bis zu 2000 Beschäftigte bieten. Laut Halter Entwicklungen soll die «Stadt in der Stadt» in sich geschlossen sein und über insgesamt elf Quartiere mit jeweils eigenem Charakter verfügen.
 
Aber erst vier dieser Quartiere sind konkret. Und zwar der Erlenhof, die Rapidhöfe, der Lindenhof und der Zedernhof. Die anderen sieben Quartiere – Eibenhof, Eschenhof, Espenhof, Limmathof, Weidenhof, Weissdornhof und Zypressenhof – sind noch nicht konzipiert. Wie Halter Entwicklungen mitteilte, werden die Projekte für diese noch offenen Baufelder aber kontinuierlich weiterentwickelt und in den nächsten Jahren realisiert. Damit soll gewährleistet werden, dass «im Limmatfeld eine eigenständige, freundliche und vor allem lebendige kleine Stadt entsteht».
 
Das städtebauliche Gesamtkonzept für die «Stadt in der Stadt» stammt von dem Berliner Professor Hans Kollhoff. Der Architekt gewann im Jahr 2003 den international ausgeschriebenen Wettbewerb. Laut einer Mitteilung von Halter Entwicklungen sieht sein Konzept eine moderne kleine Stadt mit einem abwechslungsreichen Erscheinungsbild und hochwertiger architektonischer Gestaltung vor. Die Formel des Konzepts lautet dabei «gemischte Nutzung»: So gibt es neben Wohnungen und einer Migros-Filiale auch weitere Geschäfte, Restaurants und Büroflächen. Ebenfalls Platz gibt es für Kinderhorte oder einen Kindergarten. Des Weiteren bietet die Stadt laut Halter Entwicklungen «attraktive Innenhöfe, die sich als Quartierplätze nutzen lassen». Ergänzt würden die Plätze durch die umliegende Natur und die neu gestaltete Limmatpromenade. Die Wohnungen weisen verschiedene Grössen, Grundrisse, Ausbaustandards und Lagen auf. Als Wahrzeichen werden ein Stadtplatz sowie ein Hochhaus die kleine Stadt prägen. Das Investitionsvolumen für die «Stadt in der Stadt» beträgt rund 600 Millionen Franken.
 

47.412247, 8.402116