Videotipp: Mit den Augen eines autonomen Autos

Videotipp: Mit den Augen eines autonomen Autos

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Screenshot

Wie sieht ein selbstfahrendes Autos seine Umgebung? Ein britisches Designbüro lüftet das Geheimnis in einer Animation.

Sight Lines from ScanLAB on Vimeo.

Ab nächstem Frühjahr will die Post im Rahmen eines Pilotversuchs selbstfahrende Kleinbusse durch die Altstadt von Sitten schicken. Zurzeit laufen die ersten Tests im Mobilitätslabor, das von der Post, der Stadt, der ETH Lausanne und der Fachhochschule HES-SO Valais betrieben wird.

Fahrzeuge reagieren auf Hindernisse und Verkehrszeichen. Doch wie sieht die Strasse für ein autonomes Auto aus? Diese Frage hat das Londoner Design-Studio ScanLAB Projects in einer Animation beantwortet. Die Designer sind davon ausgegangen, dass „ihr“  Fahrzeug mit dem sogenannten Lidar-System ausgerüstet ist: Dabei handelt es sich um eine dem Radar verwandte Technologie, welche über für das menschliche Auge unsichtbare Laserimpulse die Umgebung ausmisst und aus den gewonnen Daten ein Bild von Hindernissen generiert.

Dabei entstand eine leicht gespenstisch anmutende Vision: Ein filigranes Netz aus unzähligen Linien, die sich im Falle des Videos zum Big Ben formieren. Schliesslich ist das Auto in London unterwegs. (mai)