Schlaglöcher zu verkaufen

Schlaglöcher zu verkaufen

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: pixelio.de
50 Euro musste aufbringen, wer sich auf den Strassen der Gemeinde Niederzimmern (D) verewigen lassen wollte. Der Winter machte dies möglich. Er setzte den Strassen dermassen zu, dass eine Sanierung unumgänglich wurde. Der Gemeinde jedoch fehlte das Geld, weswegen sie die Aktion «Teer muss her» lancierte.
pixelio.de
Quelle: 
pixelio.de
Der anhaltende Frost hat auf den deutschen Strassen massive Schäden angerichtet: Bundesweit sollen 30 bis 40 Prozent kaputt sein
 
Wie man aus der Not eine Tugend par excellence machen kann, zeigt die Gemeinde Niederzimmern im Land Thüringen in Deutschland. Dort hatten Schnee, Eis und Frost (siehe dazu auch Artikel «Winter ist nicht an allem Schuld») den Strassen derart zugesetzt, dass sie zu Schlaglochpisten verkommen waren. Autofahrer sahen sich dazu gezwungen, ihr Tempo zu drosseln und im Zickzack-Kurs zu fahren. Weil der Gemeinde aber das Geld fehlte, um die Strassen zu flicken, entschied der Bürgermeister Christoph Schmidt-Rose, die Schlaglöcher unter den Mottos «Teer muss her» (für Deutschsprachige) und «road holes» (für Englischsprachige) zu verkaufen. Im Gegenzug erhielten die Käufer eine neben dem geflickten Schlagloch in die Strasse eingelassene Plakette, auf der sie eine Wunschaufschrift aufgeben konnten. Pro Schlagloch verlangte die Gemeinde 50 Euro.
 

Schlagloch-Fest geplant

Um den Käufern die Wahl zu erleichtern, waren im Internet die zehn schönsten Schäden auf Fotos zu sehen. Jetzt nicht mehr, denn die ungewöhnliche Aktion ist bereits abgeschlossen. Rund ein Monat lang dauerte sie. Verkauft wurden insgesamt 256 Schlaglöcher, was eine Summe von 12 800 Euro ergibt. Unter den Käufern finden sich neben den Gemeindebewohnern auch Fernsehsender und Zeitungen. Sogar ein russischer Rundfunk und ein spanischer Campingplatz beteiligten sich an der Aktion.
 
Zu den am meisten gewählten Aufschriften gehört neben den Namen des Spenders auch die Beschriftung «Zum Hochzeitstag» und «Für meine Liebste». Eine Plakette wurde mit den Worten «Hilfe für Niederzimmern» der Gemeinde gewidmet. Diese konnte dank des Geldes die Schlaglöcher nun sanieren. Den Abschluss der Bauarbeiten feiert sie am 30. April mit dem grossen Schlagloch-Fest. Höhepunkt dieses Anlasses ist die Enthüllung des Erinnerungs-Schlaglochs der Schlagloch-Helfer, sprich die Enthüllung eines Denkmals an die Käufer. Musikalisch begleitet wird dieser für die Gemeinde historischer Akt mit dem dafür eigens komponierten Schlagloch-Song.

 

Interessante «Schnapsidee»

Was als Scherz anfing – die Idee für den Schlagloch-Verkauf hatte laut Schmidt-Rose ein Witzbold – könnte nach dem Erfolg von Niederzimmern durchaus auch für andere deutsche Gemeinde interessant sein. Denn der anhaltende Frost der vergangenen Wochen hat gemäss Experten massive Schäden an Deutschlands Strassen angerichtet. So geht der Technischer Überwachungsverein (TÜV) Rheinland davon aus, dass bundesweit zwischen 30 und 40 Prozent aller Strassen derzeit stark beschädigt sind. Die Gemeinden müssen mit einem hohen Investitionsbedarf rechnen. Wo das Geld aber herkommen soll, ist auch für sie nicht klar. Niederzimmern könnte hier ein gutes Beispiel sein. Mit der Aktion «Teer muss her» hat es die 1000-Seelen-Gemeinde nicht nur geschafft, einen Teil des Geldes für die Schlaglochsanierung aufzubringen, sondern auch in die Schlagzeilen zu kommen. Von ganz Europa sind die Journalisten angereist. Sogar die britische BBC stattete dem Bürgermeister einen Besuch ab und niederländische Zeitungen berichteten über die «Schnapsidee», aus der der Bürgermeister ein Geschäft machte. Florencia Figueroa