SBB sanieren die historische Passerelle in Kerzers

SBB sanieren die historische Passerelle in Kerzers

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
SBB sanieren historische Passerelle in Kerzers

Die SBB setzen die eisenbahnhistorisch bedeutende Bahnpasserelle in Kerzers instand und erhöhen Fundamente und Treppensockel. Damit bleibt das schweizweit einzigartige Ensemble von Bahnhofgebäude, Güterschuppen, Stellwerk und Passerelle auch künftigen Generationen erhalten.

Die SBB setzen die über hundert Jahre alte Passerelle im Bahnhof von Kerzers FR instand. Die Kosten belaufen sich auf rund 1,35 Millionen Franken, wie die SBB mitteilen. Nach den Vorbereitungsarbeiten wird die Passerelle ab dem 25. Februar schrittweise demontiert. Zuerst werden Treppenstufen, Gehwegplatten und Fahrleitungsschutz entfernt.

In der Nacht vom 18. auf den 19. März baut ein schwerer Pneukran die Passerelle in grossen Einzelteilen ab. Die ausgebauten Elemente werden in einem spezialisierten Werk instand gesetzt. Das Team sandstrahlt die Stahloberflächen, trägt in mehreren Schichten einen neuen Korrosionsschutzanstrich auf und ersetzt schadhafte Stahlprofile und -verbindungen.

Fahrleitungen werden separat geführt

Im Spätsommer baut der Pneukran die Passerelle mit den restaurierten Elementen wieder auf. Weil Fundamente und Treppensockel erhöht werden, liegt sie künftig einen Meter höher als heute. Das ermöglicht es, die bisher an der Passerelle befestigten Fahrleitungen separat zu führen, wie es weiter heisst. Damit sind bauliche Massnahmen an Fahrleitungen und Passerelle flexibler handhabbar.

Das Bauprojekt wurde laut der Mitteilung in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Kultur (BAK), der Denkmalpflege Kanton Freiburg, der SBB-Fachstelle für Denkmalpflege und dem Verein Passerelle Kerzers erarbeitet. Dank dem gemeinsamen Engagement bleibe das eisenbahnhistorisch bedeutsame Bahnhofensemble mit Bahnhofgebäude, Güterschuppen, Stellwerk und Passerelle auch für künftige Generationen erhalten. Bahnhofgebäude, Güterschuppen und Stellwerk wurden in ihrer heutigen Dimensionierung 1901 in Betrieb genommen, die Passerelle 1909.

Verein übernimmt Trägerschaft

Nach der Instandsetzung Ende 2019 übergeben die SBB die Trägerschaft für die Fussgängerbrücke dem Verein Passerelle Kerzers. Dieser übernimmt künftig die Zugangsregelung, den Betrieb und den Unterhalt der Passerelle. Ziel des Vereins ist eine Öffnung der restaurierten Passerelle für den Fussgängerverkehr, wie er in seiner Mitteilung schreibt. Während der Wintermonate soll die Passerelle geschlossen bleiben. So könne auf den zeit- und kostenaufwendigen Winterdienst und das schädliche Ausbringen von Tausalz verzichtet werden.

Da die SBB aus Kostengründen auf eine Beleuchtung verzichten, will der Verein auf dem Brückenlängsträger drei Kandelaber montieren. Die Treppentürme würden von der bestehenden Beleuchtung des Bahnhofplatzes, der Gleisbeleuchtung und eines Kandelabers genügend erhellt, so der Verein. (stg/mgt)