Hausbau boomt in der Ostschweiz

Hausbau boomt in der Ostschweiz

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Robert Stadler
Die Nachfrage nach Wohneigentum ist nach wie vor gross. Dies trifft auch auf die Ostschweiz zu, wie die 12. «Immo-Messe Schweiz für Eigentum, Umwelt, Energie» in St. Gallen deutlich machte. Über 300 Aussteller, zehn Prozent mehr als im Vorjahr, zeigten ein breites Angebot rund um den Bau, die Planung und den Erwerb von Wohnbauten.
Robert Stadler
Quelle: 
Robert Stadler
Alle Formen von Wohneigentum wurden rege nachgefragt; hier am Stand des Kantons Appenzell-Ausserhoden.
 
Die auf dem Olma-Gelände St. Gallen veranstaltete Messe, diesmal zum Sonderthema «Energie», war wie schon in den Vorjahren sehr gut besucht. Einhelliger Tenor: Derzeit scheint es keine bessere Investition zu geben als die in die eigenen vier Wände. Besonders gefragt waren Neubauten nach Minergie- oder Minergie-P-Standard und bestehende Liegenschaften. Stark nachgefragt war aber auch Bauland. Von einer Abkühlung des Liegenschaftenmarktes fehle weiterhin jedes Anzeichen, heisst es im Abschlussbericht der Veranstalter.
 
Auf viel Publikumsinteresse stiess die Sonderschau «Photovoltaik-Piazza», die als Highlight eines der ersten strassentauglichen Elektroautos mit Solartankstelle zeigte – ein zukunftsweisendes Projekt, das vom österreichischen Bundesland Vorarlberg präsentiert wurde. Daneben stand die von der Empa entwickelte futuristische Wohneinheit «SELF», wie sie bereits an der Swissbau 2010 zu sehen war. Weitere Themen der Sonderschau: Passivhauskomfort bei nur 20 Zentimeter starken Wänden, Wasserrecycling, Energiespeicherung für sonnenarme Tage dank selbst erzeugtem Wasserstoff und anderes mehr rund ums Energiesparen.
 
Zum dritten Mal fanden als Begleitkongress die nationalen Minergie-P/Passivhaustage statt. Der Fachplanerkurs Minergie-P war ausgebucht. Auch die Fachtagung «Energieautonomie» war mit rund 150 Gästen gut besucht. Auf reges Interesse stiessen ebenso die drei Bauherren-Seminare rund um Energieeffizienz und Modernisierung. Wie kurz vor Beginn der Messe bekannt wurde, verkaufen die Gründer und bisherigen Veranstalter, Irene Lanz und Hans Peter Inauen, diese per 1. Juli an die Olma Messen St.Gallen. Die beiden bleiben aber beratend in der zukünftigen Messeorganisation eingebunden. Für die Olma Messen St. Gallen bedeute diese Akquisition eine optimale Abrundung des Messeportfolios und die Sicherstellung des Durchführungsortes der Immo-Messe, heisst es in einer Mitteilung der neuen Besitzerin. Die 13. Immo-Messe Schweiz findet vom 25. bis 27. März 2011 statt und wird unter dem Sonderthema «Massivbau» stehen. Robert Stadler