Eine Oase mitten in der Stadt

Eine Oase mitten in der Stadt

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Die Parkanlage Voltamatte und ihre Umgebung sollen neu gestaltet werden. Das Projekt umfasst drei Teile: den Park, den Robinson-Spielplatz und die Lichtstrasse.


Alt und verkehrsbelastet: So präsentiert sich zurzeit die Voltamatte in Basel. Die 70 Jahre alte Parkanlage ist für die Besucher seit einiger Zeit nicht mehr attraktiv. Aus diesem Grund will man die Parkanlage renovieren. Aus ihr soll eine Oase inmitten eines städtischen Umfelds werden, die für möglichst unterschiedliche Aktivitäten genutzt werden kann.

Die Parkanlage entstand 1938, inklusive Planschbecken und Eisbärenskulptur. 1940 baute man am Voltaplatz ein Limonadehäuschen und ein WC. 1957 gründete die Pro Juventute im hinteren Teil der Anlage den «Robi Voltamatte». Es handelt sich um einen der ersten Robinson-Spielplätze Europas und um den ältesten der Schweiz.Das Projekt Voltamatte umfasst insgesamt drei Teile: den Park, den Spielplatz und die Lichtstrasse. Im Zentrum der neuen Parkanlage steht die Spielwiese. Der bestehende Robi-Spielplatz soll nach Süden an die Voltastrasse verlegt und aufgefrischt werden. Am heutigen Spielplatz-Standort ist ein neuer Spielplatz vorgesehen. Als neue Elemente entstehen zwischen «Matte» und Robi-Spielplatz ein grosszügiger Platz und ein «Park-Haus», das neben einem Kiosk und einem WC auch die Infrastruktur der Robi-Spiel-Aktionen beherbergt.

Mit dem Novartis Campus ist die Lichtstrasse im unteren Teil des Parks zur Sackgasse geworden. In der Strasse müssen ausserdem die Werkleitungen erneuert werden. Dies wird zum Anlass genommen, die Lichtstrasse neu zu gestalten. Die Neugestaltung der Voltamatte wird auf gut 4,9 Millionen Franken veranschlagt. Weitere 2,9 Millionen Franken bezahlt das Bundesamt für Strassen (Astra). Die Kosten für den Neubau des Robi-Spielplatzes betragen knapp zwei Millionen Franken, die Umgestaltung der Lichtstrasse knapp eine Million Franken. Die Erneuerung der Werkleitungen kostet ebenfalls eine Million Franken. Das Parlament muss das Geld dafür aber noch bewilligen. Die Umsetzung des Projekts wird voraussichtlich anderthalb Jahre dauern. Falls mit den Arbeiten im ersten Quartal 2010 begonnen werden kann, könnten der neue Park und der Robi-Spielplatz im Herbst 2011 fertig sein. Die Neugestaltung der Lichtstrasse wird rund ein Jahr dauern. Bei einem Beginn im zweiten Quartal 2010 wären die Arbeiten in der Lichtstrasse damit im zweiten Quartal 2011 abgeschlossen.  (ffi/pd)