Ein Arc-Award für hochkarätige Projekte

Ein Arc-Award für hochkarätige Projekte

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Simone Hutsch, Unsplash
Hochkarätige Projekte gesucht

Seit heute können wieder Projekte für den Arc-Award eingereicht werden. Der Schweizer Architekturwettbewerb richtet sich an Architekten, Planer und an Studenten. Vergeben wird die Auszeichnung von der Schweizer Baudokumentation, die wie das Baublatt zur Docu Media Schweiz GmbH gehört. Mit einer Preissumme von 52‘000 Franken gilt der Award zudem als einer der schweizweit bestdotierten Architekturpreise.

Verliehen wird der Preis, mit dem 2012 zum ersten Mal qualitativ hochstehende Bauten geehrt worden sind, in insgesamt sechs Kategorien:Öffentliche Bauten, Industrie und Gewerbe“, „Wohnbauten“, „Der erste Bau“, „BIM Innovation“, „BIM Kollaboration“ sowie „Next Generation“. Zusätzlich wird ein Sonderpreis der Jury verliehen. Jurypräsidenten ist Ludovica Molo, Architektin und Direktorin des i2a istituto internazionale die architettura in Lugano. Als Jurypräsidentin in den BIM-Kategorien amtet Birgitta Schock, Chairwoman buildingSMART chapter Switzerland und Vorstandmitglied von Netzwerk digital. SIA-Präsident Stefan Cadosch ist Jurypräsident für die Kategorie „Next Generation“.

Projekte können in unbegrenzter Zahl noch bis zum 10. August eingereicht werden. (bb)

Weitere Informationen auf: www.arc-award.ch