Dreh- und Angelpunkt für Planer

Dreh- und Angelpunkt für Planer

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: easyFairs Switzerland GmbH
Während zweier Tage standen die Messehallen der Bea Bern Expo ganz im Zeichen des Industriebaus und der Logistik. Laut Messeleitung waren die beiden Veranstaltungen ein grosser Erfolg, was sie dazu motiviert, die Anlässe weiter auszubauen. Künftig sollen der Zweckbau und der Transport stärker gewichtet werden.
easyFairs Switzerland GmbH
Quelle: 
easyFairs Switzerland GmbH
Während den beiden Messetagen wurden über 1000 Besucher gezählt.
 
Mit einem positiven Fazit endete die diesjährige «Industriebau Schweiz» und die Ausstellung «Logistik Schweiz» in der Bea Bern Expo. Gemäss Veranstalterin fanden sich während den beiden Messetagen über 1000 Besucher, vorwiegend Planer, Architekten und Bauherren, aus der ganzen Schweiz, Deutschland, Österreich und Frankreich ein. Von den 170 Ausstellern liessen sie sich über die neuesten Entwicklungen rund um den Industriebau und die Materiallogistik informieren. Das erfreuliche Ergebnis stimmt Christian Rudin zuversichtlich. Gemäss dem Messeleiter sollen die beiden Veranstaltungen in den nächsten Jahren weiter ausgebaut werden und dadurch zu einem wichtigen Branchentreff heranwachsen. «Seitens der Aussteller besteht das Bedürfnis, die Industriebau verstärkt auf den Zweckbau auszurichten. Deshalb wird der Event 2011 auf Industrie- und Zweckbau umbenannt. Auch die Logistik Schweiz erfährt eine Erneuerung: Sie wird künftig Transport & Logistik heissen, weil wir die Sparte Transport in die Veranstaltung integrieren werden.»
 
Von den Messen profitierten Austeller und Besucher gleichermassen. «Unseren Kunden boten wir eine einzigartige Plattform, auf der sie mit geringem Aufwand gute Verkaufskontakte schliessen konnten», sagt Rudin. Die Teilnehmer bekamen dafür einen Querschnitt durch den Business- und Industriebau sowie die Intra-Logistik zu sehen. Abgerundet wurden die Messen mit zahlreichen Referaten und Fachforen.
 

«Picking Roboter» als Highlight

Ein Highlight der «Logistik» war der sogenannte «Picking Robot» der Firma Kokeisl Industrial Systems AG – ein Transportfahrzeug, das sich dank einer neuen Navigationstechnik fahrerlos bewegen kann. Wie Daniel Testi, CEO von Kokeisl, erklärt, eignet sich der Roboter vor allem für Serientransporte. «Denkbar sind aber auch Besichtigungstouren in Museen, Werksführungen oder der Einsatz als Hilfstransportmittel in der Patientenpflege.» Mit ihrer Erfindung traf die Firma den Nerv der Zeit, denn fahrerlose Transportsysteme, das zeigte ein Rundgang durch die Messe, sind in der Logistik eines der ganz grossen Themen.
 
Informieren konnten sich die Besucher auf der «Logistik Schweiz» aber auch über Regale, Förderanlagen, Steuerungen und Stapler. In der Halle der «Industriebau Schweiz» dagegen ging es vor allem um Gebäudekonstruktion, Gebäudehülle, Primärinstallation und dem Segment Consulting/Planung. Das Publikum zeigte sich mit dem Angebot zufrieden. Wegen dieses Erfolgs werden die beiden Messen im nächsten Jahr voneinander entkoppelt: Die «Transport & Logistik» am 14./15. September stattfinden, die «Industrie- & Zweckbau» am 12./13. Oktober. Der Veranstaltungsort bleibt dabei allerdings derselbe: die Bea Bern Expo. (ffi/mgt)