Buchtipp: Der historische Innenraum als Denkmal

Buchtipp: Der historische Innenraum als Denkmal

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: pd
Buchtipp: Der historische Innenraum als Denkmal

Historische Wohnhäuser können prachtvoll ausgestattet sein. Der breiten Öffentlichkeit bleiben die attraktiven Interieurs aber zumeist verborgen. Deshalb fokussiert die Thurgauer Denkmalpflege in ihrem neuen Band auf die «inneren Werte» einiger geschützter Bauten.

Wie Wände und Decken verkleidet sind, sagt viel über den Hausbesitzer aus. Denn die Materialwahl widerspiegelt dessen individuelle Vorlieben, Ansprüche und Bedürfnisse. Einen grossen Einfluss auf die Gestaltung der Innenräume haben aber auch architektonische Trends – und damit der Wandel der Zeit. Es ist deshalb alles andere als selbstverständlich, dass bis heute viele attraktive historische Interieurs in denkmalgeschützten Gebäuden erhalten sind.

In ihrer neuen Publikation «Innere Werte» stellt die Thurgauer Denkmalpflege einige besonders schöne Beispiele im Ostschweizer Kanton vor. Dem interessierten Leser gewährt der reich bebilderte Band Einblicke in zwölf bemerkenswert unterschiedliche historische Gebäude. Vom Schloss Bachtobel in Weinfelden geht es über die Komturei Tobel, die Villa Raichle in Kreuzlingen und einem Wochenendhaus in Mammern aus den 30er-Jahren bis hin zum Café Rhyhof in Frauenfeld. Die fundiert geschriebenen Beiträge beleuchten sowohl architekturhistorische als auch juristische Aspekte der in tollen Bildern gezeigten historischen Ausstattungen. (gd/pd)

Innere Werte

Innere Werte: Historische Ausstattungen im Denkmal, Denkmalpflege im Thurgau, Band 20, Hrsg. Amt für Denkmalpflege des Kantons Thurgau, Schwabe Verlag, 2018, 152 Seiten, 48 Franken, ISBN 978-3-7965-3888-9

Autoren

Stv. Chefredaktor Baublatt

Seine Spezialgebiete sind Baustellen-Reportagen sowie Themen der Digitalisierung, neue Bauverfahren und Geschäftsmodelle.

Tel. +41 44 724 78 64