Kolumne zum Donnerstag: Platzregen

Teaserbild-Quelle: libertyslens, Flickr, CC

In der Kolumne zum Donnerstag berichten Exponenten der Branche über das, was sie bewegt. Heute beschäftigt sich Carla Tschümperlin, CEO der A. Tschümperlin AG und Vorstands­mitglied von Swissbeton, mit nachhaltigen Lösungen in der Baustoffbranche.

Schreibmaschine, Schmuckbild.
Quelle: 
libertyslens, Flickr, CC

Schreibmaschine, Schmuckbild.

Manchmal ist es mit gesellschaftlichen Entwicklungen wie bei einem Platzregen. Probleme stauen sich auf, bis sie sich geballt entladen und damit für jedermann offensichtlich und unausweichlich werden. Von Links bis Rechts, von Jung bis Alt wird das Thema Klima heiss diskutiert. Man kann zwar darüber streiten, wie gross der Einfluss des Menschen auf das Klima sein kann. Aus meiner Sicht lohnt es sich da, den Blick auf das unumstrittene, langfristige Ziel zu halten: Die Lebensgrundlage für Menschen und Tiere zu erhalten. Tausende Forscher, Entwickler und Unternehmen setzten sich tagtäglich dafür ein, Lösungen für Probleme zu entwickeln, welche die Menschen erkannt haben. Wo es Lösungen gibt, gilt es diese konsequent einzusetzen.

Auch in der Baustoffbranche gibt es längst Lösungen, die darauf warten, vermehrt eingesetzt zu werden. Im Bereich Regenwassermanagement ist anerkannt, dass es ökologische und wirtschaftliche Vorteile gibt, den Boden nicht zu versiegeln, sondern das anfallende Regenwasser an Ort und Stelle versickern zu lassen und damit in den Kreislauf zurückzuführen.

Dort, wo Flächen zur Nutzung befestigt werden müssen, kann das optimal mit Pflastersteinflächen gelöst werden, welche die Versickerungen ermöglichen. Auch hier gibt es bereits Lösungen: Sei es durch den Einsatz eines funktionalem Öko-Steines oder durch die richtige Verlegung bei normalen Pflastersteinen, sodass das Wasser über die Fugen versickern kann. Lösungen sind also vorhanden, um auf die Umwelt Rücksicht zu nehmen. Zubetoniert sind manchmal nur unsere Köpfe. Wenn wir, um unsere Lebensgrundlage nachhaltig zu schützen, nur schon alle Lösungen einsetzen, die bereits erfunden worden sind, sind wir einen grossen Schritt weiter.

Als Schweizer Hersteller übernehmen wir nachhaltige Verantwortung für einen ökologischen Kiesabbau und Renaturierung. Beton ist vollumfänglich recycelbar und ist seit Jahrhunderten eines der dauerhaftesten Baumaterialien. Nun gilt es damit lebenswerte und schöne Umgebungen für die Menschen zu kreieren, in denen man sich im Einklang mit der Umgebung fühlt. In einer lebenswerten Umgebung entstehen weitere gute Ideen und Lösungsansätze, wie wir als Menschen in die Zukunft gehen wollen.

Autoren

CEO der A. Tschümperlin AG und Vorstandsmitglied von Swissbeton.

CEO der A. Tschümperlin AG und Vorstandsmitglied von Swissbeton.