Kolumne zum Donnerstag: Branchenübergreifender Kraftakt

Autor:
Teaserbild-Quelle: libertyslens, Flickr, CC
Kolumne zum Donnerstag: Branchenübergreifender Kraftakt

In der Kolumne zum Donnerstag berichten Exponenten der Branche über das, was sie bewegt. Heute beschäftigt sich Fabio Rea, Geschäftsleiter der Schweizerischen Zentrale Fenster und Fassaden (SZFF), mit der neu gegründeten SIPIZ AG, die in der Schweiz die Brandschutzprüfung von Bauprodukten übernimmt.

Schreibmaschine, Schmuckbild.
Quelle: 
libertyslens, Flickr, CC

Schreibmaschine, Schmuckbild.

In den vergangenen Monaten wurde ein veritabler Kraftakt vollbracht. Für einmal waren sich alle einig, dass eine Schweiz ohne Brandlabor fatale Auswirkungen für die einheimischen KMU-Betriebe haben kann.

Aber der Reihe nach...

Als im Juli 2018 die VKF ZIP AG beschloss, das ehemalige Empa-Brandlabor nicht länger weiterbetreiben zu wollen, rieben sich vermutlich einige ausländische Prüflabore bereits die Hände. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Helvetia mit ihrem Zauber vereinte über alle Interessensgemeinschaften hinweg die Akteure.

Ihre Mission: Eine nationale Lösung zu sichern. Unter der Federführung des Bundesamts für Bauten und Logistik (BBL) wurden mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Verbänden Gespräche geführt. Eine Schweizer Lösung, so war man sich schnell einig, musste unbedingt erhalten bleiben.

Ein kleines Grüppchen, bewaffnet mit dem Erfahrungsschatz als Führungskräfte, technischem Know-how und juristischem Wissen, drückte den Startknopf und begann auf Hochtouren zu arbeiten. Es mussten rechtliche Voraussetzungen geschaffen werden, also gründete man den Trägerverein SIPIZ mit Sitz in Olten.

SIPIZ steht für «Schweizerisches Institut für Prüfung, Inspektion und Zertifizierung». Mehr als 30 Verbände, Institutionen, Unternehmen und Einzelpersonen bekräftigten innert kurzer Zeit ihre Unterstützung, indem sie Mitglied des Trägervereins wurden. Die Umfirmierung von der VKF ZIP AG zur SIPIZ AG erfolgte am vergangenen 26. Juni.

Ausblick...

Die bisher durch die VKF ZIP AG erbrachten Leistungen werden vollumfänglich und ohne Unterbruch durch die SIPIZ AG weitergeführt. Somit ist weiterhin garantiert, dass ein umfassendes, unabhängiges und bedürfnisgerechtes Angebot zur Prüfung, Zertifizierung und Inspektion von Bauprodukten auf dem Werkplatz Schweiz weitergeführt und ausgebaut werden kann.

Fazit...

Unser Werkplatz hat gewonnen, und Helvetia sagt: Bravo!

Autoren

Geschäftsleiter der Schweizerischen Zentrale Fenster und Fassaden (SZFF)

Geschäftsleiter der Schweizerischen Zentrale Fenster und Fassaden (SZFF)