Jungtalente zeigen ihr Können

Jungtalente zeigen ihr Können

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle:
(Bild: Marc Latzel)

In Martigny gingen die ersten gemeinsamen Berufsmeisterschaften der Metallbauer, Anlagen- und Apparatebauer sowie der Schweisser über die Bühne. Der neue Schweizer Meister heisst Pascal Baumann. Er wird in einem Jahr die Schweiz an den World Skills in Abu Dhabi vertreten.

(Bild: Marc Latzel)

Bald geht's los. Die Kandidaten stärken sich mit einem letzten Kaffee und vertiefen sich nochmals in ihre Unterlagen. Im grossen Prüfungsraum steht alles bereit. Die einzelnen Arbeitsplätze sind mit weissen Trennwänden unterteilt. Die nötigen Maschinen und Werkzeuge stehen in Reih und Glied bereit. Die Experten prüfen die Arbeitsmittel, Maschinen und Unterlagen. Ein letzter kurzer Schwatz, und dann treffen die Kandidaten ein. Im ganzen Wettbewerbsbereich herrscht angespannte Ruhe.

Der Wettkampf beginnt. Konzentriertes Arbeiten, wohin man schaut. Die Metal Skills sind nun in vollem Gang. Es sind die ersten gemeinsamen Berufsmeisterschaften der Metallbauer, Anlagen- und Apparatebauer sowie der Schweisser. In der Foire du Valais in Martigny VS wird geschweisst, geschwitzt und gebaut. Während zehn Tagen messen sich die Besten der Besten. Insgesamt zwölf Metallbauer-Nachwuchshoffnungen sind dieses Jahr am Start.

Unter Zeitdruck

Die Kandidaten aus der ganzen Schweiz haben alle die gleiche Aufgabe erhalten: Sie müssen eine Zugskomposition herstellen. Ein Knackpunkt des Wettkampfs ist der Zeitdruck. Hier sind einerseits die richtige Zeiteinteilung und andererseits ein kühler Kopf gefragt. Die eine oder andere Schweissperle später ist das Objekt fertig. Der Wettkampf hat viele Schaulustige angezogen. Sie können die Kandidaten durch Fenster beobachten.

Ein Team von Experten beurteilt danach die fertigen Arbeiten anhand vordefinierter und messbarer Kriterien. Dabei mussten die vorgegebenen Masse eingehalten werden. Beurteilt werden aber auch die Qualität der Schweissnähte, die Verarbeitung der verschiedenen Metalle, die Qualität der Arbeitstechniken, die Ästhetik der fertigen Objekte sowie die Funktionsfähigkeit der beweglichen Teile.

Am meisten überzeugt nach einem spannenden Wettkampf schliesslich die Zugskomposition von Pascal Baumann aus Diemerswil BE (Lehrbetrieb: Gaeng Metallbau AG, Ittigen). Die Silbermedaille geht an Michael Graf aus Marbach LU (Lehrbetrieb: Ferdinand Hasler AG, Altstätten). Bronze holt sich Adrian Gilgen aus Wuppenau TG (Lehrbetrieb: Toni Frei Metallbau AG, Niederuzwil).

Mit Medaille ausgezeichnet

Nach den anstrengenden Wettkampftagen dürfen sich die Kandidaten jetzt feiern lassen. Im «Salle Bonne de Bourbon» werden sie von Eltern und Freunden erwartet. Nach einem schmackhaften Apéro riche wird die Rangverkündigung offiziell eröffnet. Zuerst folgen verschiedene Ansprachen, danach werden die Wettkampfteilnehmer mit der Medaille ausgezeichnet. Der Schweizer Meister 2016, Pascal Baumann, hat allen Grund zur Freude. Als Preis erhält er einen Peugeot 208, den er während zwei Jahren gratis fahren darf.

Die nächste Herausforderung

Nach diesem Erfolg wartet bereits die nächste Herausforderung auf den frischgebackenen Schweizer Meister: Pascal Baumann wird die Schweiz an den World Skills in Abu Dhabi im Oktober 2017 vertreten. An diesem internationalen Mega-Event messen sich die besten Metallbauer der ganzen Welt. An den Weltmeisterschaften in den Vereinigten Arabischen Emiraten werden Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 75 Ländern und aus 50 unterschiedlichen Berufen erwartet. Pascal Baumann hat ein strenges Vorbereitungs- und Trainingsprogramm zu bewältigen, das bereits im März 2017 startet.