Erdbebenertüchtigung der UAG Basel

Erdbebenertüchtigung der UAG Basel

Gefäss: 

Der Gebäudekomplex der ehemaligen Umschlag AG Basel (UAG), auf dem SBB-Areal Güterbahnhof Wolf im Norden Basels, befindet sich seit 2004 im alleinigen Besitz von SBB Immobilien.

Der Gebäudekomplex umfasst im Logistikbereich drei Geschosse mit einer Fläche von über 30 000 Quadratmetern für Umschlag, Lagerung und Kommissionierung von Waren sowie Büroflächen, Archive, Luftschutzkeller und Technikräume. Aufgesetzt sind zwei Bürobauten mit fünf beziehungsweise zwei Geschossen. Hinzu kommen im Aussenbereich LKW-Plätze und ein Parkdeck für Personenwagen.

Mit der Renovierung des Baus aus den 70er-Jahren soll dessen weitere Nutzung sichergestellt werden. Dazu ist es unter anderem notwendig, das Tragwerk aus Stahlbeton zu ertüchtigen, um weiterhin die Tragsicherheit für die geforderten hohen Nutzlasten von bis zu 20 Kilonewton pro Quadratmeter zu gewährleisten. Hinzu kommen die im Raum Basel hohen Anforderungen an die Erdbebensicherheit, welche mit zusätzlichen baulichen Massnahmen erfüllt werden müssen.

Im Bereich der Tragwerkertüchtigung hat sich insbesondere die Verstärkung der Decken im Stützenbereich gegen Durchstanzversagen als Herausforderung für das zuständige Ingenieurbüro und die beteiligten Unternehmer erwiesen. Aufgrund der vielfältigen Einschränkungen und Randbedingungen aus der Konstruktion, dem Umfeld und der Baustellenorganisation sowie der rund 150 zu verstärkenden Stützenköpfen wurden technisch ausführbare und wirtschaftlich vertretbare Lösungen gesucht.

Efco-Befestigungstechnik durfte die Ausführung der Arbeiten übernehmen. Die Mitarbeiter der Unternehmer wurden von der Efco-Anwendungstechnik in Zusammenarbeit mit dem Tragwerksplaner für diese anspruchsvollen Arbeiten vor Ort geschult. Das Anzeichen der Ankerpositionenen an der Deckenuntersicht mittels Bewehrungssondage war sehr aufwendig. Das Bohren der Löcher unter einem Winkel von 45 Grad mit einem Bohrlochdurchmesser von 25 Millimetern und Längen von bis zu 84 Zentimetern inklusive Bewerhungsdurchdringung war für die Unternehmer in dieser Art eine Premiere. Die Arbeiten mit dem «Efco Tilca Tim Diamant»-Injektionsmörtel und dem Zuganker M20 wurden vor Ort während der Ausführungsphase eng begleitet. Zur Prüfung wurden stichprobenartig Zugversuche durchgeführt, wobei sämtliche Versuchsanker die Anforderungen erfüllt haben.

Tel. 044 209 81 11
www.efco-swiss.ch