Brückenbau der speziellen Art

Brückenbau der speziellen Art

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle:
(zvg)
Die in 28 Pump-Etappen zu bauende Kohlendreieckbrücke soll als Teil der Zürcher Durchmesserlinie Ende 2015 für den Zugverkehr in ­Betrieb genommen werden. Seit ­August 2012 sind die Arbeiten dafür im Gange, wobei die a3 Betonpumpen AG – wie schon beim Bau der Letzigrabenbrücke – als Subunternehmer der ARGE ABD im Einsatz ist.

Die 394 Meter lange Kohlendreieckbrücke schliesst an die Ausfahrt aus dem Bahnhof Löwenstrasse an und zieht sich bis zur Hardbrücke. Das dichte Gleisfeld im Vorbahnhof liess den Ingenieuren nur wenige ­Optionen für geeignete Pfeilerstandorte. Um möglichst gleichmässige Spannweiten zu erreichen, wurde die Eisenbahnbrücke in acht Abschnitte von 50 bis 62 Metern Länge unterteilt.

Bislang wurde für sie Beton in 13 Etappen eingebracht; 28 sind es insgesamt. Bis zu 16 ­Meter hoch ragen die Brückenpfeiler in den Himmel. Circa alle zwei bis drei Monate ist ein Einsatz des Betonpumpenteams gefordert. Dann wird ein Brückentrog von 400 Kubikmetern erstellt, vier bis fünf Tage später folgt der Konsolkopf von 120 Kubikmetern. Für das Pumpen des Brückentrogs benötigen die Maschinisten zehn bis zwölf Stunden, für das des Konsolkopfes ­deren fünf bis sechs. Die Innenwände der Tröge erhalten zudem schallschluckende Elemente, um die ­Lärmemissionen zu reduzieren. Das Pumpen der Konsolköpfe ist aufwendiger. Der Beton muss hier schichtweise eingebracht werden, was zur Folge hat, dass der Pump-arm immer vor- und zurückschwenken muss. Beim Brückentrog dagegen wird eine Platte in einem einzigen Arbeitsgang betoniert. Dank guter Koordination konnte die Arbeit mit ­Autobetonpumpen bislang nicht nur exakt, sondern auch zeitgerecht erledigt werden. 600 Kubikmeter Beton fanden auf diese Weise ihren ­Bestimmungsort – und das im dichten Verkehr Zürichs sowie bei laufendem Bahnbetrieb.

Knifflig ist auch die Aufgabe beim Zürcher ­Güterbahnhof: Hier muss die Brückenkonstruktion nur knapp einen Meter über dem Flachdach eines denkmalgeschützten Gebäudes (Baujahr 1952) ­betoniert werden. Für die a3 Betonpumpen AG kein Problem: Für Spezialaufträge professionelle Lösungen anzubieten, die weder Leistung noch Kosten tangieren, zählt schliesslich zu den Kernkompetenzen des Unternehmens.

Tel. 044 762 44 00
www.a3betonpumpen.ch